Tat wohl fremdenfeindlich

Syrischer Familienvater will seine Familie vor Übergriff schützen - dann beißen die Kampfhunde zu

Bei einem fremdenfeindlich motivierten Übergriff in Magdeburg in Sachsen-Anhalt ist ein 29-jähriger syrischer Familienvater von Kampfhunden gebissen worden.

Bei einem fremdenfeindlich motivierten Übergriff in Magdeburg in Sachsen-Anhalt ist ein 29-jähriger syrischer Familienvater von Kampfhunden gebissen worden. Der Mann sei von einem 23-Jährigen angegangen worden, als er sich schützend vor seine Angehörigen gestellt habe, teilte die Polizei am Montag mit. Dieser habe den Syrer in den Schwitzkasten genommen, wobei ihn die Hunde bissen.

Das Opfer musste nach dem Vorfall vom Sonntagabend zur Behandlung in ein Krankenhaus aufgenommen werden. Laut Polizei war der Mann mit seiner Familie in einem Park unterwegs, als der 23-Jährige sie beschimpfte und beleidigte. Nach einer Weile ging der Angreifer mit seinen Hunden auf die Syrer zu, woraufhin sich der Vater ihnen entgegengestellte. Die genauen Abläufe waren teils noch unklar.

Der Verdächtige wurde von den Beamten später identifiziert. Sie beschlagnahmten dessen Hunden und brachten sie vorläufig in einem Tierheim unter. Die Ermittler suchten auch nach weiteren Zeugen.

Lesen Sie auch: Ihr Gesicht war ihr Kapital: Kampfhund zerfleischt Model (23) das Gesicht

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Uwe Zucchi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.