"Naher Osten ein Pulverfass"

Assad warnt vor Angriff

+
Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat die USA, Frankreich und andere Staaten vor einem Militärschlag gegen sein Land gewarnt (Archivbild).

Paris - Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat die USA, Frankreich und andere Staaten vor einem Militärschlag gegen sein Land gewarnt.

"Der Nahe Osten ist ein Pulverfass“, sagte der Chef des syrischen Regimes der französischen Zeitung „Le Figaro“ (Montag) in Damaskus. Das Feuer werde aktuell angeheizt. Er werde nicht über eine mögliche syrische Reaktion nach einem Angriff sprechen. „Niemand kann wissen, was passieren wird.“ Die Situation gerate außer Kontrolle, „wenn das Pulverfass explodiert“. Als Folge würden sich Chaos und Extremismus verbreiten, sagte Assad. „Es besteht die Gefahr eines regionalen Krieges.“

Syrienkonflikt: Die Standpunkte der großen Mächte

Syrienkonflikt: Die Standpunkte der großen Mächte

Der syrische Präsident forderte die USA und Frankreich auf, nur „einen einzigen Beweis“ für den Einsatz von Giftgas durch Syrien vorzulegen. Gleichzeitig lehnte er es ab, über die Existenz solcher Kampfstoffe in seinem Land zu sprechen. „Ich sage gar nichts dazu, ob die syrische Armee solche Waffen hat oder nicht.“

Assad bezeichnete die Politik der französischen Regierung als „feindlich gegen das syrische Volk“. Dies werde vorbei sein, wenn die Regierung in Paris ihre Politik ändere.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.