Taliban-Chef Mullah Mansur soll tot sein

Soll in Pakistan getötet worden sein: Taliban-Anführer Mullah Mansur. Foto: dpa

Mullah Mansur, Anführer der radikal-islamischen Taliban in Afghanistan, soll bei einer Schießerei im pakistanischen Quetta verletzt worden sein.

Afghanischen Regierungskreisen zufolge ist Mansur tot. Auch die dpa berichtete, dass Mansur in ein Krankenhaus gebracht wurde, wo er in der Nacht auf Donnerstag gestorben sei. Ein Sprecher der afghanischen Taliban wies dies jedoch zurück. Auf Mansur soll bei einem Treffen von Taliban-Kommandeuren geschossen worden sein. Aus afghanischen Regierungskreisen hieß es, die Kommandeure seien in Streit geraten. In dessen Verlauf seien vier Beteiligte getötet worden, darunter Mansur.

Der Vorfall wirft ein Licht auf die Machtkämpfe innerhalb der Taliban. Mullah Mansur wurde offiziell am 31. Juli 2015 Nachfolger des langjährigen Chefs Mullah Mohammad Omar. Doch er hatte die Taliban insgeheim schon länger geführt. Denn sein Vorgänger Mullah Omar, so stellte sich im Sommer 2015 heraus, war bereits zwei Jahre vor Verkündung seines Todes gestorben. Damals hatten das Mansur und andere der Führungsriege aus Angst vor internen Machtkämpfen verschwiegen.

Mansur, der auf Mitte 40 geschätzt wird, war schon einflussreich, als die Taliban zwischen 1996 und 2001 in Afghanistan herrschten. Er wurde Flughafenchef der südafghanischen Stadt Kandahar, später Minister für den Flugverkehr. Er war somit nicht nur für die staatliche Fluglinie Ariana zuständig, sondern auch für die Luftwaffe des Landes.

Zwar stürzte eine US-geführte Allianz das Taliban-Regime Ende 2001. Aber besiegt waren die Islamisten nicht - sie fanden Rückzugsräume im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet, kehrten nach Afghanistan zurück und überziehen das Land bis heute mit einem Terrorkrieg. Mullah Mansur führte die Taliban-Milizen lange Zeit in der umkämpften Provinz Kandahar. In diesem Herbst eroberten sie unter seiner Führung zeitweilig die nordafghanische Provinzhauptstadt Kundus, wo einst die Bundeswehr stationiert war. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.