Polizisten getötet

Taliban-Führer in Afghanistan gefasst

Kabul - Die afghanische Polizei hat im Norden des Landes einen Taliban-Führer gefasst, der für zahlreiche Anschläge auf Isaf-Soldaten und Sicherheitskräfte verantwortlich gemacht wird.

Mullah Abdul Rahman sei in der Provinz Kundus im Einsatzgebiet der deutschen Bundeswehr zusammen mit zwei weiteren Verdächtigen festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Provinzregierung am Samstag. Weitere Details zu dem Polizeieinsatz im Distrikt Char Darah wurden nicht bekannt.

Ein tödlicher Zwischenfall wurde aus der südafghanischen Unruheprovinz Helmand gemeldet. Dort hätten zwei Polizisten sechs Kollegen zunächst mit Gift bewusstlos gemacht und sie dann erschossen, teilte ein Polizeisprecher mit. Anschließend seien sie mit den Waffen der Beamten geflohen. Einer der Täter konnte inzwischen gefasst werden, wie es weiter hieß.

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.