GroKo in der Kritik

Talk bei Anne Will: SPD bekommt unerwartete Rückendeckung von der AfD

+
Anne Will mit ihren Gästen am Sonntagabend. Heiko Maas (r.) bekommt Zuspruch von Rechtsaußen Politikerin Alice Weidel (2.v.l.).

„Kann eine neue GroKo überzeugen?“, fragte Anne Will und erhielt am Sonntagabend recht eindeutige Antworten ihrer Gäste. Einzig Alice Weidel (AfD) brach eine Lanze für das Vorgehen der SPD.

München - Am Sonntagabend wurde beim Polit-Talk bei Anne Will Bilanz gezogen zu den bisherigen Sondierungen:  „Verhandeln bis es quietscht - kann eine neue GroKo überzeugen?“ lautete das Thema, angelehnt an ein Zitat von Andrea Nahles beim SPD-Parteitag. Darüber diskutierte Anne Will mit ihren Gästen  NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), Justizminister Heiko Maas (SPD), Parteichef Robert Habeck (Grüne), Fraktionschefin Alice Weidel (AfD) und Journalistin Elisabeth Niejahr (Wirtschaftswoche). 

Der grüne Bundesvorsitzende Habeck lässt kein gutes Haar an der geplanten Großen Koalition: Sie sei wie „ausgelatschte Schuhe mit neuen Schnürsenkeln“, kritisiert er. 

Auch CDU-Politiker Armin Laschet blickt alles andere als positiv in die Zukunft der künftigen Regierung: „Man kann sich eine Koalition nicht wünschen“, meint er. Aber das sei eben keine Lustfrage, so Laschet.

Heiko Maas gibt sich selbstkritisch: "Es ist ja völlig jenseitig zu behaupten, dass die SPD sich in den letzten Wochen besonders gut dargestellt hat", sagt er. Hilfe bekommt er aus einer eher ungewohnten Richtung. Ausgerechnet Alice Weidel springt ein, um der gescholtenen SPD den Rücken zu stärken: Sie lobt die Mitgliederbefragung der SPD zu den Koalitionsergebnissen als eine „gute Idee“.

So wirklich überzeugt von der GroKo scheint in dieser Talkrunde niemand zu sein. Anne Will versucht die Sendung zu einem versöhnlichen Ende zu bringen und fragt kurz vor Schluss Heiko Maas: „Klappt das morgen?“. „Das wird morgen klappen“, ist seine knappe Antwort. Vorfreude klingt anders.

Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand mit unserem Ticker zu den GroKo-Verhandlungen. 

Video: Das GroKo-Kabinett und das Schulz-Dilemma

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.