Tariflöhne in Ost und West gleichen sich an

Düsseldorf - Nach jahrelanger Ungleichheit bei den Löhnen zwischen Ost und West ist laut einem Wirtschaftsinstitut nun das Tarifniveau weitgehend angeglichen worden.

Das Tarifniveau in Ostdeutschland hat sich 21 Jahre nach der Wiedervereinigung weitgehend den durchschnittlichen Tariflöhnen im Westen angeglichen. Die Grundvergütungen im Osten lagen nach den aktuell vorliegenden Daten aus dem Jahr 2010 bei rund 96 Prozent des Westniveaus, wie das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stifung am Freitag in Düsseldorf mitteilte. 1991 hatte das Verhältnis noch bei 60 Prozent gelegen.

Unterschiede gebe es vor allem aber noch bei den tariflichen Arbeitszeiten und bei Sonderzahlungen wie dem Weihnachtsgeld, betonte der Leiter des WSI-Tarifarchivs, Reinhard Bispinck. So arbeiteten die Tarifbeschäftigten im Osten mehr als eine Stunde pro Woche länger, als ihre westlichen Kollegen. Große Einkommensunterschiede stellte das WSI bei den Beschäftigten in Ostdeutschland fest, die nicht nach Tarif bezahlt werden. Hier fielen die Bruttoverdienst im Schnitt zum 17 Prozent niedriger aus als im Westen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.