CDU-Generalsekretär Peter Tauber

"Koalitionstart ist wie Wiegen beim Boxkampf"

+
CDU-Generalsekretär Peter Tauber

Berlin - Für den neuen CDU-Generalsekretär Peter Tauber sind die Debatten zum Start der großen Koalition nichts Außergewöhnliches.

„Ich glaube, das ist ganz normal, dass bevor die Arbeit richtig losgeht (...) jeder noch einmal versucht, seine Claims abzustecken“, sagte er am Donnerstag im Deutschlandfunk. „Das ist so ein bisschen vielleicht wie vor einem Boxkampf beim Wiegen, da wird auch noch einmal ein bisschen mit Psychologie gearbeitet.“

Zur Debatte um die Vorratsdatenspeicherung sagte Tauber: „Unabhängig von persönlichen Meinungen ist ganz klar: Das, was im Vertrag steht, muss umgesetzt werden.“ Wer in Europa einheitliche Regeln wolle, müsse sich auch daran halten - das gelte auch für Deutschland und die Vorratsdatenspeicherung.

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Das ist das Kabinett der Großen Koalition

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte angekündigt, er werde keinen Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung vorlegen, solange der Europäische Gerichtshof dazu nicht abschließend entschieden hat. Dies hatte Kritik beim Koalitionspartner CDU/CSU ausgelöst.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.