Tausende demonstrieren gegen Blockupy-Polizeieinsatz

+
Tausende demonstrierten gegen den Polizeikessel um die Blockupy-Proteste vergangenes Wochenende

Frankfurt/Main - Mehr als 6000 Menschen haben in Frankfurt gegen den Polizeieinsatz bei der antikapitalistischen Blockupy- Demonstration vor einer Woche protestiert.

Während die Polizei am Samstag zunächst von etwa 6500 Teilnehmern ausging, sprach ein Vertreter der Occupy-Bewegung von bis zu 12 000. Der Protestzug folgte jener Route, auf der die Polizei am vergangenen Samstag fast 1000 Menschen stundenlang eingekesselt hatte. Ziel sei es, gegen die Verletzung von Grund- und Freiheitsrechten zu protestieren, teilte Occupy mit.

Neben der Occupy-Bewegung hatten Gewerkschaften, Grüne, SPD und Piraten zur Teilnahme an der neuen Aktion aufgerufen. Demonstranten und auch Journalisten hatten den Polizeieinsatz beim Kessel als überhart kritisiert. Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU) bezeichnete das Vorgehen dagegen als angemessen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.