Großdemo gegen Neonazis

+
Gemeinsam mit rund 4000 Menschen hat Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Dienstag in Hof gegen einen Aufmarsch von rund 400 Rechtsextremen demonstriert.

Hof - Gemeinsam mit rund 4000 Menschen hat Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Dienstag in Hof gegen einen Aufmarsch von rund 400 Rechtsextremen demonstriert.

Bei der Kundgebung unter dem Motto “Hof ist bunt und nicht braun“ sagte Friedrich: “Die Demokratie in Deutschland lebt und wir werden sie uns nicht von Extremisten und Rassisten zerstören lassen.“

Friedrich, der den Wahlkreis Hof im Bundestag vertritt, dankte den Bürgern, dass sie ein Zeichen setzten und nicht zu Hause blieben: “Die Sprachlosigkeit der Demokraten ist der größte Feind der Demokratie.“

Zuvor hatte der Innenminister mit bayerischen Landespolitikern, Kirchenvertretern und Gewerkschaftern den Demonstrationszug angeführt. Vor sich hielt er ein regenbogenfarbenes Spruchband, auf dem stand: “Hof = international“. Die Demonstranten forderten: “Braune Soße nur auf Knödel“ oder “Nazis braucht hier niemand“. Bayerns DGB-Vorsitzender Matthias Jena verlangte in seiner Rede ein Verbot der NPD sowie des rechten Netzwerks “Freies Netz Süd“.

Die Demonstrationen verliefen nach Polizeiangaben weitgehend friedlich. Es habe allerdings mehrere Festnahmen gegeben, sagte ein Sprecher. Der DGB hatte mit einem breiten Bündnis aus Kirchen, Parteien und Jugendorganisationen zu der Gegendemonstration aufgerufen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.