Tausende bei Protestmarsch gegen Putin

Moskau - Tausende haben am Mittwoch in Moskau gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin und für die Freilassung von Kreml-Kritikern demonstriert.

Oppositionsführer Alexej Nawalny - selbst wegen einer angeblichen Unterschlagung angeklagt - führte den Demonstrationszug mit dem Banner an: „Für unsere Freiheit und für eure“.

Der Marsch war als Solidaritätsbekundung für 27 Oppositionelle gedacht, denen nach einer Demonstration vor Putins neuerlicher Amtseinführung vor gut einem Jahr Anklagen drohen. 16 von ihnen sind nach wie vor in Haft. Ihre Prozesse stehen noch aus. Die ihnen zur Last gelegten Vorwürfe könnten Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren bedeuten.

AP

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.