Schon 4000 Bewerber

Tausende wollen in Goslar mit George Clooney drehen

+
George Clooney

Goslar. Dicke haben keine Chance: 4000 Menschen wollen am Wochenende versuchen, in Goslar eine Komparsenrolle für den neuen Clooney-Film zu ergattern. Solarien-Bräune und Piercings sind für Bewerber tabu, ausdrücklich gesucht werden Menschen mit Arm- oder Beinamputationen.

Die Harz-Kleinstadt Goslar ist im Hollywood-Fieber: Am Wochenende wollen dort tausende Bewerber versuchen, eine Komparsenrolle im aktuellen Streifen von Filmstar George Clooney (51) zu ergattern. Bei einem Casting am Samstag werden für die Studio-Babelsberg-Produktion „The Monuments Men“ rund 2000 Laiendarsteller gesucht. „Die Leute sind ganz aufgeregt“, sagte Christian Burgart von der Stadt Goslar. „Viele wollen beim Casting mitmachen, auch Kollegen aus der Stadtverwaltung.“

Die Story spielt am Ende des Zweiten Weltkrieges und erzählt die wahre Geschichte einer spektakulären Schatzsuche. Ein Team von Kunstexperten versucht, bedeutende Kunstschätze in Sicherheit zu bringen, bevor die Nazis sie zerstören können.

Die Komparsen müssen deswegen vor allem optisch in die Zeit passen, heißt es von der Casting-Agentur. Gesucht werden ausdrücklich Menschen mit Arm- oder Beinamputationen. Ansonsten können die Anforderungen auch von Durchschnittstypen erfüllt werden: Bewerber sollten eher dünn sein und keine gefärbten Haare haben. Auch Solarien-Bräune, künstliche Fingernägel, Piercings oder Tattoos sind unerwünscht.

Lesen Sie auch:

- George Clooney dreht in Goslar: Komparsen gesucht

Auf George Clooney werden die hoffnungsvollen Nachwuchsschauspieler beim Casting allerdings nicht treffen. Der begann mit den Dreharbeiten für „The Monuments Men“ zwar in dieser Woche im Studio Babelsberg in Potsdam, in Goslar und anderen Orten im Harz soll aber erst im April gedreht werden. Clooney spielt in dem Streifen nicht nur die Hauptrolle, er führt auch die Regie.

In Goslar bereitet sich die Stadt unterdessen auf den Ansturm der Bewerber am Wochenende vor. „Wir rechnen mit bis zu 4000 Teilnehmern“, sagte Kai Lauenroth, der Chef des Tagungszentrum „Achtermann“, wo die potenziellen Clooney-Mitspieler sich am Samstag ab 11 Uhr vorstellen können. „Die Euphorie in der Stadt ist groß“, betont auch eine Sprecherin des Harzer Tourismusverbandes. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.