Temperaturen bis minus 20 Grad: Februar 2012 war in Hessen viel zu kalt

Kassel. Der Februar 2012 fällt in Hessen deutlich zu kalt aus, soviel steht kurz vor dem Monatsende schon fest. Zwei Wochen lang hatte Russland-Hoch „Dieter“ das ganze Land mit Temperaturen um minus 20 Grad in eine Tiefkühltruhe verwandelt.

Fünf Tage vor Monatsende habe die Durchschnittstemperatur noch um 3,0 Grad unter dem langjährigen Mittel gelegen, sagte Klimatologe Gerhard Müller-Westermeier vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach der Nachrichtenagentur dpa.

In Deutschland sei es seit 26 Jahren im Februar nicht so kalt gewesen. Von Rekorden sei der Monat aber weit entfernt, 1956 habe die Februar-Temperatur zehn Grad unter dem Normalwert gelegen.

Am Klimawandel ändere der erste zu kalte Monat seit vergangenem Juli nichts, sagte Müller-Westermeier. „Eine langfristige Trendwende ist nicht zu erkennen.“ Unter dem Strich werde der Winter, der für die Meteorologen die Monate Dezember bis Februar umfasst, immer noch zu mild ausfallen. Dezember und Januar waren viel wärmer als das langjährige Mittel, das aus dem Durchschnitt der Jahre 1961 bis 1990 gebildet wird.

Und auch das gesamte Jahr 2011 war zu warm, es gehört nach der DWD-Statistik zu den fünf wärmsten Jahren seit 1881. Nur der Juli war kühler als normal. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.