In Texas

Dauerquasseln stoppt Abtreibungsgesetz

+
Elf Stunden lang dauerte die Rede von Wendy Davis.

Austin - Elf Stunden lang hielt Wendy Davis eine Rede gegen ein umstrittenes Gesetz zur Einschränkung von Abtreibungen im US-Staat Texas. Der Marathon-Monolog machte es ungültig. 

Eine Verschärfung des Abtreibungsgesetzes hat im US-Staat Texas den Senat passiert, ist aber wegen einer Formalie ungültig. Das Gesetz sei „gestorben“, verkündete der republikanische Präsident des Senats, David Dewhurst, am frühen Mittwochmorgen (Ortszeit) nach Angaben der „New York Times“ (Mittwoch). Der Grund: Nach einer stundenlangen Verzögerungstaktik der Demokraten wurde das Gesetz nicht vor, sondern erst nach Mitternacht unterschrieben.

Die Verschärfung des Gesetzes sah ein weitreichendes Verbot von Abtreibungen ab 20 Wochen nach der Befruchtung oder später vor. Darüber hinaus forderte die Regelung, dass alle 42 Abtreibungskliniken des Bundesstaates eine Lizenz als Tagesklinik bräuchten - ein Kriterium, das nur ein Bruchteil der medizinischen Einrichtungen bisher erfüllt und wahrscheinlich zu einer Reihe von Klinikschließungen geführt hätte.

Nachdem der republikanisch dominierte Senat in Austin mit 19 zu 10 Stimmen für das höchst umstrittene Gesetz gestimmt hatte, folgte auf Chaos und Ungewissheit der Jubel der Demokraten. Das Gesetz wurde erst nach Mitternacht unterschrieben, wie Dewhurst bestätigte. Mehr als zehn Stunden lang hatte die demokratische Senatorin, Wendy Davis, vor dem Parlament gesprochen - mit dem Ziel, die Abstimmung über den 25. Juni hinauszuzögern.

Dewhurst begründete den Zeitverzug nach Angaben der Zeitung mit einem „renitenten Mob, der Occupy-Wall-Street-Taktiken genutzt“ habe. Demokraten und Frauenrechtsanwälten zufolge ist das Gesetz dagegen ungültig, weil der Zeitstempel auf den offiziellen Dokumenten den Beschluss nach Mitternacht belege.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.