Wahl am 27. Oktober

Sitzverteilung und vorläufiges Endergebnis der Thüringer Landtags-Wahl: AfD und Linke vor CDU

+
Nach der Landtagswahl in Thüringen steht das vorläufige Endergebnis fest. So sieht die Sitzverteilung aus.

Das Ergebnis der Landtagswahl in Thüringen 2019 macht die Linken zur stärksten Kraft. Nach ihnen holte die AfD die meisten Stimmen. Das vorläufige Endergebnis im Überblick.

  • Die Linke holt ihr Rekordergebnis bei einer Landtagswahl.
  • Die AfD erreicht ein stärkeres Ergebnis als die CDU.
  • Das Ergebnis der Thüringen-Wahl 2019 macht die Regierungsbildung sehr schwierig.

Update vom 28. Oktober, 9.30 Uhr: Auf Thüringen kommt nach der Landtagswahl eine äußerst schwierige Regierungsbildung zu. Die Sitzverteilung nach der Thüringen-Wahl lautet wie folgt: Auf die Linke entfallen demnach im neuen Landtag 29 Sitze. Die AfD bekommt 22 und die CDU 21 Mandate. Die SPD erhält acht Sitze, auf Grüne und FDP kommen jeweils fünf Mandate.

Vorläufiges Endergebnis der Thüringen-Wahl: AfD und Linke überholen CDU

Update von 23.57 Uhr: Das vorläufige Endergebnis der Thüringen-Wahl liegt vor. Für FDP und Grüne hat das Zittern ein (positives) Ende gefunden. Die Linke hat offenbar glatte 31 Prozent erreicht. Die Zahlen sind im Detail auch auf der Webseite der Landeswahlleitung nachzulesen. Einen bitteren Abend fernab des Wahltrubels in Erfurt erlebte Frauke Petrys „Blaue“: Nur 857 Stimmen im gesamten Bundesland stehen am Ende der Wahlnacht zu Buche.

Linke

AfD

CDU

Grüne

SPD

FDP

Vorläufiges Endergebnis

31,0 %

23,4 %

21,8 %

5,2 %

8,2 %

5,0 %

Update von 22.00 Uhr: Sechs Parteien sind laut den Hochrechnungen vom späten Abend im neuen Landtag von Thüringen vertreten. Das Wahlergebnis könnte aber auch ganz anders aussehen, denn FDP und Grüne werden bei 5,0 Prozent geführt. Bis die endgültigen Endergebnisse vorliegen, könnten beide Parteien noch an der Sperrklausel scheitern.

Im Folgenden finden Sie die jeweils aktuellsten Hochrechnungen zum Ergebnis der Landtagswahl in Thüringen.

Die aktuellen Hochrechnungen zum Ergebnis der Thüringen-Wahl 2019

Linke

AfD

CDU

Grüne

SPD

FDP

Sonstige

Hochrechnung 21.41 Uhr (ARD):

31,0 %

23,5 %

21,8 %

5,1 %

8,2 %

5,0 %

5,4 %

Hochrechnung 21.00 Uhr (ZDF):

30,8 %

23,6 %

21,9 %

5,0 %

8,2 %

5,0 %

5,5 %

Update von 20.15 Uhr: Für die Linkspartei haben sich die Aussichten stellenweise noch weiter nach oben bewegt. Die ARD sah sie in der Hochrechnung von um 19.57 Uhr bei 30,6 Prozent. Auf den nächsten Plätzen folgen AfD (23,6 Prozent) und CDU (22,1 Prozent). Die SPD erreicht 8,3 Prozent, während die Grünen sicher bei 5 Prozent liegen. Auch die FDP darf nun mit immer größerer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, die 5-Prozent-Hürde zu bezwingen. 

Daraus ergibt sich, dass die Zahl der möglichen Koalitionen begrenzt ist. Am Wahlabend waren die am meisten diskutierten Koalitionen für Thüringen „r2g2“ und „Simbabwe“. Die AfD bleibt dabei für alle anderen Parteien außen vor. Warum das so ist, kann ein aktuelles Video über den Wahlkampf von Björn Höcke veranschaulichen. Die Spitzenkandidatin der Grünen, Anja Siegesmund, wählte am Wahlabend im TV die drastischsten Worte. Für sie ist Björn Höcke ein „Faschist“.

Wahlergebnis in Thüringen macht ungewöhnliche Koalitionen notwendig

Update von 19 Uhr: Eine Stunde nach Schließung der Wahllokale stabilisieren sich die Hochrechnungen - und es wird deutlich, dass die möglichen Koalitionen ungewöhnlich sind. Ohne die Linkspartei, die ihr persönliches Rekordergebnis bei einer Landtagswahl holt, lässt sich keine Regierung machen. Denn die AfD kommt für keine der anderen Parteien als Koalitionspartner in Frage. Entweder müsste die FDP in ein Bündnis mit rot-rot-grünen Partnern einsteigen oder die CDU koaliert mit den Linken.

Wie kann das Ergebnis bewertet werden? Das ist am Wahlsonntag auch das Thema bei Anne Will.

Ergebnis der Landtagswahl Thüringen: Hochrechnungen zeigen Linke vor AfD

Update von 18.20 Uhr: Der Trend von 18 Uhr bestätigt sich auch in den ersten Hochrechnungen: Die Linke kommt demnach auf über 29 Prozent und steuert auf das stärkste Landtagswahl-Ergebnis ihrer Geschichte zu. Die CDU fällt hinter die AfD zurück. SPD und Grüne bleiben im einstelligen Bereich, während der Einzug der FDP in den Landtag noch unsicher ist.

Die Suche nach einer Koalition wird schwierig, da Rot-rot grün keine erneute Mehrheit erwarten kann. Die CDU könnte nicht regieren, ohne Linke oder AfD an der Regierung zu beteiligen. 

Als Reaktion auf die aktuelle politische Entwicklung hat die ARD ihr geplantes Programm geändert. Die Lindenstraße entfällt zugunsten einer längeren Wahlberichterstattung.

Ergebnis der Landtagswahl in Thüringen: Die ersten Zahlen

Update von 18 Uhr: Die ersten Zahlen zur Landtagswahl sind veröffentlicht. Im Laufe des Abends kann sich das Wahlergebnis aus Thüringen noch verändern, doch ein deutlicher Trend ist in den Prognosen bereits erkennbar.

Die aktuell regierende Koalition aus Linke, SPD und Grünen wird wohl kaum eine erneute Mehrheit bekommen. Selbst für eine Vier-Parteien-Koalition aus CDU, SPD, Grüne und FDP würde es laut den ersten Zahlen knapp werden.

Linke

AfD

CDU

Grüne

SPD

FDP

Sonstige

Prognose 18 Uhr (ARD):

29,5

24

22,5

5,5

8,5

5,0

5,0

Prognose 18 Uhr (ZDF):

30,0

23,0

22,0

5,5

8,0

5,5

6,0

Wahlergebnisse der Thüringen-Wahl: Erste Prognose kommt um 18 Uhr

Update vom 27. Oktober 2019, 17 Uhr: In einer Stunde, um 18 Uhr, werden die ersten Prognosen zur Thüringen-Wahl veröffentlicht. Ab dann halten wir Sie mit allen Zahlen zum Wahlausgang auf dem Laufenden.

Update vom 27. Oktober 2019, 16.22 Uhr: Klar ist schon jetzt: Es wird richtig eng. Die Linke kommt nach der ZDF-Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen vom Donnerstag als stärkste Partei auf 28 Prozent, ihre Koalitionspartner SPD und Grüne auf 9 beziehungsweise 7 Prozent, die FDP auf 5 Prozent. Die CDU kommt demnach auf 26 Prozent, die AfD bekäme 21 Prozent. Eine Koalition mit AfD oder der Linken sowie eine Minderheitsregierung schloss Mohring erneut aus. Andere Umfragen sehen CDU und AfD weiter auseinander.

Mehr zu den Umfragen finden Sie hier. Interessant ist aber auch welche Wählergruppen welche Partei in Thüringen wählten.

Landtagswahl in Thüringen 2019: Ergebnisse hier ab 18 Uhr

Vorbericht: Erfurt - Am 27. Oktober findet die Landtagswahl in Thüringen statt. Den aktuellen Umfragen zufolge scheint es eng zu werden, wenn sich entscheidet, welche Partei die stärkste Fraktion bildet, und wer künftig Ministerpräsident von Thüringen ist. Die Linke könnte stärkste Kraft im zukünftigen Landtag werden, CDU und AfD kämpfen voraussichtlich um Platz 2.

Bei der Landtagswahl in Thüringen ist bereits am Abend mit einem vorläufigen Ergebnis zu rechnen. Bevor dieses verkündet werden kann, liefern aktuelle Hochrechnungen und Prognosen aber bereits ziemlich konkrete Anhaltspunkte, wie das Endergebnis aussehen könnte.

Ergebnisse Thüringen-Landtagswahl: Wann steht alles fest? AfD, Linke oder CDU vorne?

Die Wahllokale schließen am Wahlsonntag um 18 Uhr. Wer ein Kreuz machen will, muss sich also bereits vor 18 Uhr im Wahllokal einfinden. Die Wahlhelfer beginnen dann vor Ort mit der Auszählung, wenn der letzte Wähler seine Stimme abgegeben hat.

Zunächst kommt es bei der Auszählung vor allem auf die Zweitstimme für die Landesliste an. Im Laufe des Abends der Thüringen-Wahl 2019 können diese ersten Ergebnisse dann abgeschlossen werden. Die wichtigsten Reaktionen zum Ergebnis der Thüringen-Wahl können Sie dann hier nachlesen.

Thüringen-Wahl 2019: Wann gibt es Hochrechnungen und Prognosen?

Die ersten Prognosen werden pünktlich um 18 Uhr veröffentlicht. Teilergebnisse können so früh noch nicht mit in die Zahlen einfließen, da die Auszählung noch gar nicht begonnen hat. Woher stammen dann die Prognosen? Dafür werden Wählerbefragungen an den Wahllokalen durchgeführt. Daher handelt es sich zunächst nur um Näherungswerte zum tatsächlichen Ergebnis. Je mehr Stimmen bei der Thüringen-Wahl 2019 bereits ausgezählt wurden, umso mehr werden diese Ergebnisse in den folgenden Stunden in die Zahlen der Prognosen einfließen. So nähern sich die Hochrechnungen immer weiter dem amtlichen Endergebnis an.

Landtagswahl 2019 in Thüringen: Mit welchem Ergebnis ist zu rechnen?

Bei der Thüringen-Wahl 2019 zeichnet sich ein sehr knappes Ergebnis an der Spitze ab. Den Umfragen zufolge kann die Linke mit einem Ergebnis von über 25 Prozent rechnen, was in etwa dem von 2014 entspricht, als die Partei 28,2 Prozent erreichte. Knapp hinter der Linken könnte die AfD landen, mit aktuellen Umfragewerten zwischen 20 und 25 Prozentpunkten. 2014 ging die AfD mit 10,6 Prozent der Wählerstimmen aus der Wahl. Ein ähnliches Ergebnis wird der CDU in den Umfragen prognostiziert. Damit würde die Fraktion einen schweren Rückschlag erleiden. 2014 wurde die Partei mit 33,5 Prozent stärkste Fraktion des Thüringer Landtags.

Grüne und FDP haben gute Karten, ein paar wenige Prozentpunkte zuzulegen. Der FDP könnte so der Einzug in den Thüringer Landtag gelingen, was der Partei 2014 mit nur 2,5 Prozent der Wählerstimmen verwehrt blieb. Die SPD muss mit einem Stimmverlust von etwa 5 Prozent gegenüber 2014 rechnen. Damit würden die Sozialdemokraten nur ein einstelliges Ergebnis verzeichnen.

Alle Infos zur Thüringen-Wahl 2019 gibt es in unserem News-Ticker.

Wahlergebnis in Thüringen: Welche Koalitionen sind möglich?

Den aktuellen Umfragen zufolge wird die aktuelle rot-rot-grüne Regierungskoalition mit Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) um ihren Fortbestand kämpfen müssen. Noch ist offen, ob Linke, SPD und Grüne die Mehrheit halten können. Damit ist die Koalitionsfrage bei der Landtagswahl Thüringen 2019 ganz besonders spannend.

Mit der CDU will die Linke nicht koalieren. Das hat die Landesvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow, einem Bericht des MDR zufolge ausgeschlossen. Mit der AfD wird die Linke ohnehin keine Koalition eingehen. Auch für die CDU ist klar, dass es weder eine Koalition mit der Linken noch mit der AfD geben wird: „Wir grenzen uns klar nach rechts und nach links ab“, so der Generalsekretär der Thüringer CDU, Raymond Walk, im Interview mit dem MDR.

Thüringen-Wahl 2019: Was bedeuten Überhangmandate für das Ergebnis der Landtagswahl?

Die Thüringer Wähler haben zwei Stimmen, die sie abgeben dürfen. Mit der Erststimme wird ein Kandidat gewählt, der aus dem jeweiligen Wahlkreis stammt. Der Kandidat mit den meisten Stimmen in einem Wahlkreis zieht in den Landtag ein. Mit der Zweitstimme ist die Landesliste einer Partei wählbar. Hieraus errechnet sich die prozentuale Sitzverteilung im Landtag und damit, wie stark eine Partei vertreten sein wird.

Was passiert aber, wenn eine Partei mehr gewählte Direktkandidaten hat, als der Partei prozentual zustehen? Hier kommen die Überhangmandate ins Spiel, durch die der Abgeordnete trotzdem in den Landtag einzieht. Damit es nicht unfair gegenüber den anderen Parteien wird, reagiert das Thüringer Wahlsystem mit sogenannten Ausgleichsmandaten. Soll heißen, dass die anderen Parteien auch zusätzliche Sitze bekommen. Damit entspricht das Kräfteverhältnis im Landtag wieder dem Ergebnis der Zweitstimmen.

Thüringen-Wahl 2019: Ergebnisse der Landtagswahl im Live-Ticker

Am Wahlsonntag, dem 27. Oktober 2019, tickern wir ab 18 Uhr für Sie fortlaufend die aktuellen Zahlen. Falls es bei der Auszählung nicht zu unvorhersehbaren Schwierigkeiten kommt, wird das vorläufige Ergebnis der Landtagswahl in Thüringen bereits in der Wahlnacht feststehen.

Schon vor Bekanntgabe des vorläufigen Wahlergebnisses werden wir Sie mit aktuellen News auf dem Laufenden halten. Wir erklären Ihnen auch alles Wissenswerte zum Thema Briefwahl und Stimmzettel in Thüringen.

Der Wahl-O-Mat Thüringen 2019 kann Wählern, die noch keine Wahlentscheidung getroffen haben, helfen, die Parteiprogramme der verschiedenen Parteien zu durchdringen.

Bei uns erfahren Sie auch, was es eigentlich mit der Wahlbenachrichtigung auf sich hat. Und was Sie tun können, falls Sie diese verloren haben.

Vor der Thüringen-Wahl kommt es zum TV-Duell zwischen Ministerpräsident Bodo Ramelow von Die Linke und seinem CDU-Herausforderer Mike Mohring, der eine andere Partei in die Pflicht nimmt. Die Presse greift die Wähler in Thüringen derweil an.

Innerhalb der CDU kracht es nach dem Vorstoß von Thüringens Partei-Chef Mike Mohring gehörig. Für das Ergebnis der Thüringen-Wahl  könnte die Debatte entscheidend werden. Derweil hat AfD-Chef Alexander Gauland eine "bürgerliche Mehrheit" von AfD und CDU ausgemacht - ARD-Experte Jörg Schönenborn sah das allerdings anders.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.