Nach Wahl in Sachsen

CDU diskutiert Zusammenarbeit mit AfD

+
Hans-Olaf Henkel (l) und der Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland, Bernd Lucke, jubeln am 31.08.2014 in Berlin bei der Wahlparty der AfD anlässlich der Landtagswahl in Sachsen.

Berlin - Das Ergebnis der Landtagswahl in Sachsen hat in der CDU eine Diskussion über künftige Bündnisse mit der eurokritischen AfD ausgelöst.

Der CDU-Fraktionschef im thüringischen Landtag, Mike Mohring, riet seiner Partei im Berliner "Tagesspiegel" vom Montag, ein Zusammengehen mit der AfD nicht auszuschließen. Mohring begrüßte, dass es in Sachsen nun "mehrere Optionen" für die Regierungsbildung gebe.

Strikt gegen schwarz-blaue Bündnisse mit der AfD wandte sich dagegen der Parteivize der CDU im Bund, Thomas Strobl. "Die AfD passt nicht zum Exportland Deutschland und sie passt auch nicht zur Europapartei CDU", sagte er der "Leipziger Volkszeitung" vom Montag. "Deswegen kommt eine Koalition mit dieser Partei für die CDU nicht in Frage."

Wahl in Sachsen: So reagierten die Parteien

Wahl in Sachsen: So reagierten die Parteien

Die AfD hatte in Sachsen auf Anhieb fast zehn Prozent der Stimmen erzielt. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) schloss aber am Wahlabend Gespräche mit der AfD über eine Regierungsbildung aus. Stattdessen wolle er zunächst mit der SPD und dann möglicherweise auch mit den Grünen führen. Rechnerisch wären in Sachsen Koalitionen der CDU mit allen drei Parteien möglich.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.