Grundschulkinder lernen Demokratie

Tierfiguren erklären Kindern das Grundgesetz

Hannover. Die beiden Tierfiguren Alma Rabe und Jago Dachs sollen niedersächsischen Kindern künftig die Grundlagen der Demokratie nahe bringen – und zwar schon in der Grundschule.

Innenminister Uwe Schünemann und Kultusminister Bernd Althusmann (beide CDU) präsentierten in Hannover eine Grundrechtefibel, die den Schulen zunächst in einer Auflage von 40 000 Stück zur Verfügung steht. In kindgerechten Geschichten erklären die beiden Tiere die Artikel des Grundgesetzes. Weil eine wachsende Zahl von Kindern aus Migrantenfamilien aus weniger demokratischen Ländern stamme, sei es wichtig, dass Kinder und Eltern über die Fibel diskutierten, sagte Schünemann.

Verfassungsschutz

Die Idee für die Grundrechtefibel stammt aus Baden-Württemberg. Der Anstoß für eine niedersächsische Variante kam vom Verfassungsschutz, über den die Fibel auch verteilt wird.

Dies führte zu kritischen Reaktionen der Opposition. „Es ist grundsätzlich notwendig, dass Kinder über Grundrechte aufgeklärt werden“, erklärte der Grünenabgeordnete Helge Limburg. Der Verfassungsschutz sei aber nicht für Bildungsarbeit an Schulen zuständig, meinte er. Grundschulen seien kein Agitationsfeld für den Geheimdienst, kritisierte auch die Linken-Parlamentarierin Christa Reichwaldt. (lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.