Tote Frau im Karton starb an Tuberkolose

Hannover. Die in Hannover tot in einem Karton gefundene Frau ist keinem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen, sie starb offensichtlich an den Folgen einer Tuberkulose. Um eine Verbreitung der ansteckenden Infektionskrankheit zu verhindern, sucht das Gesundheitsamt der Region Hannover jetzt Kontaktpersonen.

Eine Ansteckungsgefahr bestehe bei TBC nur bei engem körperlichen Kontakt, erklärte die Behörde am Mittwoch.

Am Freitag hatten Mitarbeiter einer Reinigungsfirma den Pappkarton mit der Leiche entdeckt.

Die Polizei hatte zunächst ein Gewaltverbrechen vermutet, doch der Obduktion zufolge starb die Frau eines natürlichen Todes. Erst Tage später wurde die 28-jährige Hannoveranerin identifiziert. Sie galt seit einiger Zeit als wohnungslos.

Unklar ist weiterhin, wie die Leiche in den Karton kam. (tko/lni)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.