Tote Lena aus Emden: Tatverdächtiger missbrauchte schon 7-Jährige

Emden. Die Ermittlungspannen im Mordfall Lena aus Emden sind noch weitreichender als bislang angenommen. Der Täter hatte sich 2011 selbst angezeigt, weil er eine Siebenjährige missbraucht hatte.

Artikel aktualisiert um 15.40 Uhr.

Der 18-Jährige hatte sich am 23. November 2011 in Begleitung seines Psychologen bei der Polizei Emden selbst angezeigt. Neben dem Besitz von Kinderpornografie gab er zu, ein Jahr zuvor Zuhause in siebenjähriges Mädchen nackt fotografiert zu haben. Dabei habe ihn seine Mutter erwischt. Sie informierte das Jugendamt.

Lesen Sie auch:

- Schlamperei im Mordfall Lena hat Konsequenzen

Bekannt wurde außerdem, dass der Mann im vergangenen Jahr wegen seiner pädophilen Neigungen fast zwei Monate in der Jugendpsychiatrie untergebracht war. „Er wollte gegen diese Krankheit ankämpfen. Teil dieser Therapie war die Selbstanzeige“, sagte Landespolizeidirektor Volker Kluwe am Mittwoch in Hannover.  

Derweil hat die Polizeidirektion Osnabrück gegen mehrere Beamte der Polizeiinspektion Aurich/Wittmund ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Dabei geht es den Angaben zufolge um den Verdacht von Pflichtverletzungen bei den Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen. Polizeipräsidentin Heike Fischer sagte am Mittwoch: „Aus Sicht der Polizeidirektion Osnabrück gibt es deutliche Hinweise auf eine Pflichtverletzung.“ Noch seien die Untersuchungen allerdings nicht abgeschlossen. (dpa/dapd)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.