Ein Toter und sechs Verletzte - Viele Unfälle zu Wochenbeginn

Frankfurt. Zu schnell, betrunken oder ohne Führerschein: Auf hessischen Straßen hat es zum Wochenauftakt häufig gekracht - mit teilweise fatalen Folgen. Ein Mensch kam ums Leben, mindestens sechs wurden verletzt. Nebenbei wurden jede Menge Zwischenfälle registriert, wie die Ordnungshüter am Montag berichteten.

Bei DREIEICH verbrannte am Montagmorgen ein Autofahrer in seinem Wagen. Sein Auto war gegen zwei Bäume geschleudert. Wie es zu den Unfall kam, war zunächst ebenso unklar wie die Identität des Mannes. Die B486 zwischen Offenthal und Urberach wurde für mehrere Stunden gesperrt.

In DARMSTADT hat ein betrunkener Fahrer am Montag ungewollt seinen Wagen auf ein geparktes Auto aufgebockt. Der 33-Jährige hatte die Kontrolle über sein Auto verloren, stieß gegen einen am Straßenrand geparkten Wagen, überschlug sich und krachte dann gegen ein zweites Fahrzeug. Erst auf dem Dach eines dritten Autos war die Fahrt zu Ende - das Heck des Unfallautos lag dabei auf dem geparkten Wagen auf, das Vorderteil berührte noch den Boden. Der Schaden wird auf insgesamt 16 000 Euro geschätzt. Der Unfallfahrer wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Auch in FRANKFURT nahm die Spritztour eines 35 Jahre alten Autofahrers kein gutes Ende. Der 35-Jährige war in der Nacht zum Montag vermutlich zu schnell unterwegs und landete deshalb mit seinem Wagen im Gleisbett der Straßenbahn. Der Mann und seine 29 Jahre alte Beifahrerin überstanden die Rutschpartie unverletzt, der Crash hatte aber dennoch Folgen: Die Polizisten stellten nicht nur fest, dass er betrunken war. Er hatte auch keinen Führerschein, zudem war der Wagen nicht zugelassen, die Kurzzeitkennzeichen waren bereits im Januar abgelaufen.

In letzter Sekunde wurde ebenfalls in FRANKFURT ein schlafender Mann aus einem brennenden Auto gerettet. Der 25-Jährige hatte sich in der Nacht zum Montag betrunken mit einer brennenden Zigarette in den Fond seines Wagens gelegt. Erst als die Flammen lichterloh aus dem Wrack schlugen, sah ein Passant zufällig den Schlafenden und weckte ihn. Der Mann kam mit dem Verdacht einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

In NÜSTTAL bei Fulda wurden beim Zusammenstoß eines Motorrads und eines Autos vier Menschen verletzt. Die beiden Fahrzeuge, die viel zu schnell unterwegs waren, prallten am Sonntag in einer Kurve zusammen. Der 52 Jahre alte Biker und seine Begleiterin wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die 18 Jahre alte Autofahrerin und ihre Beifahrerin kamen mit leichten Blessuren davon. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.