Totgeglaubter Flüchtlingsjunge trifft Familie

+
"Das Gefühl ist unbeschreiblich", sagte Mahdis Mutter bei der Begrüßung. Foto: Holger Hollemann

Hannover (dpa) - Wiederkehr eines Totgeglaubten: Überglücklich hat eine afghanische Familie in Hannover ihren vor einem Jahr auf der Flucht verloren gegangenen zehnjährigen Sohn in die Arme geschlossen.

Mahdi traf am Montag aus der Schweiz ein, wohin er sich mit einer anderen afghanischen Familie durchgeschlagen hatte. Ein Rot-Kreuz-Helfer hatte nicht locker gelassen und das Kind schließlich im Kanton Bern ausfindig gemacht. Die Eltern hatten ihn auf einem gesunkenen Boot gewähnt.

"Ich bin sehr glücklich und freue mich, dass ich meine Eltern wiedersehen kann", sagte Mahdi nach der Landung. "Das Gefühl ist unbeschreiblich", sagte seine Mutter. "Die Zeit für uns war sehr schwer", so der Vater. "Wie fühlt es sich an, wenn man ein Kind verliert und denkt, es ist gestorben?"

In Bad Bodenteich in der Lüneburger Heide, wo die Familie einquartiert ist, soll Mahdi nun schnell in der Schule angemeldet werden und auch im Fußballverein.

Als die Familie sich im Januar 2015 zur Flucht aus Afghanistan entschloss, führte der Weg sie über die Türkei. In einem Wald warteten sie mit vielen anderen auf ein Boot, das sie auf die griechische Insel Lesbos übersetzen sollte. Im Gedränge ging Mahdi verloren, Eltern und Geschwister warteten vergeblich auf ihn. Da andere Boote bei der Überfahrt gesunken waren, befürchtete die Familie das Schlimmste. Schließlich fuhr sie zurück in die Türkei und suchte den Zehnjährigen - vergeblich. Dann flohen sie ohne ihn nach Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.