Spekulationen um First Lady

Trennung? Ehekrise? Melanias Sprecherin reagiert - auf Trumpsche Art

+
Donald Trump und seine Frau Melania stecken Berichten zufolge in einer tiefen Ehekrise.

Die Gerüchteküche um Donald Trump und Ehefrau Melania brodelt weiter. Im Raum stehen Trennungsgerüchte nach diversen mutmaßlichen Affären des Präsidenten. Nun hat sich die Sprecherin der First Lady zu Wort gemeldet - auf Trumpsche Art.

Washington - Eigentlich verwundert es nicht. Nach Tagen, in denen Melania Trump permanent mit Gerüchten über die mutmaßliche Affären ihres Mannes Donald konfrontiert wurde und zu allem schwieg, hat sich jetzt zumindest ihre Sprecherin geäußert. Und das auf die offenbar einzig logische Art im Trump-Universum, wo alles via Twitter verbreitet wird (und wo Trumps Tochter Ivanka unlängst ebenfalls für Wirbel sorgte). 

Trump-Sprecherin wettert via Twitter gegen „Fake News“

Stephanie Grisham twitterte am Freitag: „EILMELDUNG. Die Liste der Schmutzwäsche, der anzüglichen und schlichtweg falschen Berichte von Boulevardmedien und TV-Shows über Frau Trump hat es inzwischen in die Berichterstattung der Mainstream-Medien geschafft. Sie konzentriert sich auf ihre Familie und ihre Rolle als First Lady der Vereinigten Staaten - nicht auf die unrealistischen Szenarien, die täglich von den Fake News gezeichnet werden.“ 

Der Tweet bezieht sich auf verschiedene Berichte, nach denen Donald Trump im Jahr 2006 eine Affäre mit der Porno-Darstellerin Stormy Daniels gehabt und ihr Schweigegeld in Höhe von 130.000 Dollar gezahlt haben soll. Auch zu seiner Kommunikationschefin Hope Hicks sowie der US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, Nicky Haley, soll der Präsident sexuelle Beziehungen gehabt haben. 

Angebliche Affäre tritt bei US-Talker auf

Stormy Daniels, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt, plant aktuell einen TV-Auftritt, der das Verhältnis der Eheleute Trump nicht verbessern dürfte: Am Dienstag ist sie zu Gast in der Late-Night-Show von Comedian Jimmy Kimmel - die Sendung soll direkt nach Donald Trumps Rede zur Lage der Nation ausgestrahlt werden.

Melania Trump selbst äußert sich nach wie vor nicht. Auch nicht zu ihrer kurzfristigen Entscheidung, nicht mit dem Präsidenten nach Davos zum Weltwirtschaftsgipfel zu fliegen (Wussten Sie schon? Trumps Air Force One bekommt zwei neue Kühlschränke - im Wert von 24 Millionen Dollar!). Unterschiedliche US-Medien berichten, sie sei stattdessen nach Mar-a-Lago in Florida geflogen. Zudem soll sie in Washington bereits seit einiger Zeit im Hotel wohnen. 

Lesen Sie auch: Trump zerstört Obamas Guantánamo-Plan - Eine Passage lässt aufhorchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.