Trotz Anschlagserie: Ukraine „garantiert sichere EM“

Kiew - Trotz einer Bombenserie mit mindestens 27 Verletzten in der Stadt Dnjepropetrowsk sieht die Ukraine keine Sicherheitsgefahr für die Besucher der Fußball-Europameisterschaft im Juni.

Die Veranstalter garantiere einen störungsfreien Verlauf des Turniers, sagte Alexander Birsan, der EM-Verantwortliche des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch, am Freitag in der Hauptstadt Kiew.

„Wir unternehmen alles Notwendige zur Sicherung der Gäste und der Teilnehmer der EM“, sagte Birsan. Dnjepropetrowsk ist keiner der vier Turnier-Spielorte in der Ex-Sowjetrepublik.

Bombenanschlag in der Ukraine - Die Bilder des Attentats

Bombenanschlag in der Ukraine - Die Bilder des Attentats

Nach Angaben des Innenministeriums in Kiew hatten Spezialisten in Dnjepropetrowsk einen fünften Sprengsatz in der Stadt entschärft. „Vier Bomben sind explodiert, aber einen Zündsatz konnten wir unschädlich machen“, sagte ein Ministeriumssprecher. Mehrere Stunden nach der Bombenserie habe sich niemand zu den Anschlägen bekannt, sagte er nach Angaben örtlicher Medien. „Es gab auch vor den Explosionen keine Drohungen oder Erpressungsversuche.“

Ein Sprecher des ukrainischen Geheimdienstes SBU sagte, die vier Explosionen hätten sich innerhalb von 90 Minuten an verschiedenen Stellen von Dnjepropetrowsk ereignet. Alle Sprengkörper seien selbst gebaut gewesen und hätten versteckt in Behältern wie etwa Mülltonnen gelegen. Insgesamt befänden sich 25 Menschen in Kliniken, einer von ihnen sei schwer verletzt. Unter den Verletzten sind neun Kinder.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.