Land streicht Millionen - Höhere Fahrpreise oder weniger Investitionen in Nordhessen?

Trotz Kürzung: NVV will Angebot halten

Kassel. Hessens Verkehrsverbünde sollen kürzertreten: Das Land will den Nahverkehrsbetreibern NVV in Nordhessen, RMV im Rhein-Main-Gebiet und VRN im Rhein-Neckar-Raum im kommenden Jahr 20 Millionen Euro weniger überweisen als eigentlich zugesagt.

Statt versprochener 646 Millionen (fünf Sechstel davon kommen vom Bund) sollen 2012 nur 626 Millionen im Haushalt stehen, teilte Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) jetzt mit. „Leider unumgänglich“, so Posch, „um die von den hessischen Bürgern beschlossene Schuldenbremse einzuhalten“.

Beim NVV, der Busse und Bahnen zwischen Göttingen und Schwamstadt, Brilon und Eschwege organisiert, hält man sich zu Konsequenzen bedeckt: Ziel sei es, „nicht mit Angebotseinschränkungen und nicht mit außerordentlichen Preissteigerungen zu reagieren“, sagte NVV-Sprecherin Sabine Herms der HNA.

Dass die Zuschusskürzung für den Nahverkehr ziemlich genau der Summe entspricht, die das Land kürzlich als Kostensteigerung für den Flugplatz Kassel-Calden einräumte, dürfte ein Zufall sein. Der Verkehrsclub VCD Hessen sprach dennoch von „Realsatire“. Die Verträge mit den Verkehrsunternehmen zum Fahrplanwechsel im Dezember seien gemacht. Sparen - so VCD-Geschäftsführer Martin Mützel (Kassel) - könnten die Verkehrsverbünde vielleicht über Fahrpreiserhöhungen und den Verzicht von Bauarbeiten.

Da denkt man schnell an eine Rahmenvereinbarung zur Bahnhofsmodernisierung, die Land, Verkehrsverbünde und Bahn Anfang August geschlossen haben: 93 Bahnhöfe sollen davon bis 2019 hessenweit profitieren, neun im NVV-Gebiet: Der Bahnhof von Treysa soll so barrierefrei werden, in Bebra und Hünfeld soll es schon 2012 an die Arbeit gehen. „Indirekt“ könnte das Programm unter der Mittelkürzung schon leiden, hieß es im Verkehrsministerium, wenn die Verkehrsverbünde sich nun von solchen Projekten verabschieden wollten.

Andererseits sei die Kürzung von 20 Millionen angesichts eines Gesamtumsatzes der drei Verbünde von 1,2 Milliarden keine entscheidende Größe.

Von Wolfgang Riek

Rubriklistenbild: © Koch

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.