Ronny Jackson

Verdacht auf Alkoholmissbrauch - Trumps Leibarzt will trotzdem kandidieren

+
Ronny Jackson ist Leibarzt von US-Präsident Donald Trump

Obwohl schwere Vorwürfe wie etwa Alkoholkonsum bei der Arbeit gegen ihn vorliegen, will US-Präsident Donald Trumps Leibarzt weiterhin für das Amt des Veteranenministers kandidieren. 

Washington - Trotz schwerer Vorwürfe hält der Leibarzt von US-Präsident Donald Trump, Ronny Jackson, an seiner Kandidatur für das Amt des Veteranenministers fest. Das Nominierungsverfahren gehe weiter "wie geplant", sagte Jackson am Mittwoch (Ortszeit) zu Journalisten. Zuvor hatte der Veteranenausschuss des US-Senats eine Anhörung zu Jacksons Nominierung wegen der "schweren Vorwürfe" gegen den Konteradmiral verschoben.

Trump hatte vor einem Monat überraschend bekanntgegeben, dass sein Leibarzt die Spitze des Veteranenministeriums mit seinen 360.000 Beschäftigten übernehmen soll. Zuletzt wurden aber schwere Vorwürfe gegen Jackson laut, der schon der Leibarzt von Trumps Vorgänger Barack Obama war. Der 50-Jährige soll Mitarbeiter schlecht behandelt und leichtfertig Medikamente verteilt haben, außerdem soll er bei der Arbeit immer wieder betrunken gewesen sein.

Pompeo soll Außenminister werden

Derweil sollte am Donnerstag Trumps Kandidat für den Posten des Außenministers, der bisherige CIA-Chef Mike Pompeo, vom Senatsplenum bestätigt werden. Er hatte am Montag eine knappe Mehrheit im Auswärtigen Ausschuss des Senats bekommen. Pompeo gilt als Hardliner und lehnt etwa das Atomabkommen mit dem Iran klar ab. Trump hatte Mitte März seinen Außenminister Rex Tillerson entlassen.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.