Hexenjagd-Vorwurf

Trump setzt Angriffe auf Sonderermittler Mueller fort

+
Nicht erfreut über Sonderermittler Mueller: Donald Trump im Weißen Haus. Foto: Evan Vucci/AP

Sonderermittler Robert Mueller kann dem US-Präsidenten mit seinen Russland-Ermittlungen schwer schaden. Jetzt holt Donald Trump via Twitter zur nächsten Attacke aus.

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat seine Angriffe auf den FBI-Sonderermittler Robert Mueller fortgesetzt. "Eine totale HEXENJAGD mit massiven Interessenkonflikten!", schrieb Trump am Morgen (Ortszeit) auf Twitter.

Der US-Präsident hatte bereits am Wochenende hitzige Tweets zu den Russland-Ermittlungen Muellers abgesetzt. Bei den Untersuchungen geht es um den Vorwurf russischer Einmischung in die US-Wahl 2016 und die Frage, ob es dabei eine Zusammenarbeit mit dem Trump-Lager gab.

In seinen Tweets am Wochenende hatte Trump das erste Mal auch den Namen Muellers erwähnt. Das Weiße Haus veröffentlichte in der Nacht zu Montag eine Erklärung des Trump-Anwalts Ty Cobb, wonach der Präsident nicht vorhabe, den Sonderermittler zu entlassen.

Das Justizministerium hatte Mueller wenige Tage nach der Entlassung des damaligen FBI-Chefs James Comey im Mai durch Trump zum Sonderermittler ernannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.