Pandemie

RKI stuft Türkei als Corona-Hochrisikogebiet ein: Diese Regeln müssen beachtet werden

Deutschland stuft die Türkei als Corona-Hochrisikogebiet ein. Für Reisende gelten nun verschärfte Regeln. 

Berlin - Die deutsche Bundesregierung hat die Türkei als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft. Der Grund für die Entscheidung sind konstant steigende Infektionszahlen.

Die Corona-Fallzahlen in der Türkei sind Ende Juli rasant gestiegen. In dem Land werden zurzeit täglich teilweise weit über 20.000 neue Fälle verzeichnet. Im Juli waren es pro Tag noch etwa 7000 Neuinfektionen. Für Montag (16.08.2021) meldet die Johns Hopkins University (JHU) 18.847 neue Corona-Infektionen und 154 Todesfälle. Zum Vergleich: In Deutschland hat das RKI am Samstag (14.08.2021) 5644 Corona-Neuinfektionen registriert - bei ähnlicher Bevölkerungszahl.

Anzahl der Corona-Neuinfektionen wächst - Türkei hatte Regeln stark gelockert

Die Türkei hatte die Corona-Regeln Anfang Juli stark gelockert. So wurden etwa nächtliche Ausgangsverbote unter der Woche und am Wochenende aufgehoben. Zudem öffnete die Gastronomie und Feste wie Hochzeiten sind wieder erlaubt.

Der Tourismus ist eine wichtige Einnahmequelle für die Türkei. Im vergangenen Jahr war die Branche um circa 70 Prozent eingebrochen - vor allem wegen den Folgen der Corona-Pandemie. Auch in Deutschland ist das Reiseziel sehr beliebt. Nur aus Russland reisen noch mehr Menschen jährlich in die Türkei. Neben Corona machen zurzeit auch die verherrenden Waldbrände im Südwesten des Landes der Tourismus-Branche zu schaffen.

Deutschland erklärt neben der Türkei weitere Länder zu Corona-Hochrisikogebieten

Ebenfalls als Hochrisikogebiete eingestuft werden bereits ab Sonntag die USA, Israel, Kenia, Montenegro, Vietnam sowie zwei französische Überseegebiete. Portugal wird dagegen mit Ausnahme der bei Touristen besonders beliebten Küstenregion Algarve und der Hauptstadt Lissabon von der Risikoliste gestrichen. Mit den neuen Einstufungen gelten bald fast 70 Länder ganz oder teilweise als Corona-Hochrisikogebiete.

Deutschland stuft die Türkei als Corona-Hochrisikogebiet ein.

Für die Einreise in die Türkei muss zum einen ein Einreise-Formular ausgefüllt werden. Zudem müssen nicht Geimpfte oder Genesene einen Corona-Test vorweisen - Antigen-Tests dürfen nicht öälter als 48 Stunden sein, PCR-Tests nicht älter als 72 Stunden.

Urlaub im Corona-Hochrisikogebiet Türkei: Diese Regeln gelten vor Ort

In der Türkei gelten folgende Corona-Regeln - auch für Touristen. Wer sich nicht daran hält, dem drohen Geldbußen.

  • Restaurants und Cafés haben geöffnet, Musik darf in Bars oder anderen Einrichtungen nur bis Mitternacht gespielt werden

  • Überall gelten Abstandsregeln (mindestens drei Schritte zu anderen Personen)

  • Einkaufszentren, Supermärkte, Kinos und Theater sind geöffnet

  • Für Gastronomiebetriebe, Hotels, Einkaufszentren und innertürkische Flüge, Zug- und Busfahrten ist ein HES-Code erforderlich. Diesen bekommt man per SMS (nur über türkische Mobiltelefone) oder mittels Smartphone-App.

  • Auf Plätzen, Straßen, Märkten, in Parks, öffentlichen Verkehrsmitteln sowie an Arbeitsplätzen und auch an Stränden besteht Maskenpflicht.

  • Es gilt außerdem ein Rauchverbot in der Öffentlichkeit.

Corona-Hochrisikogebiet Türkei: Deutschland entscheidet nach mehreren Kriterien

Im Gegenteil zu früheren Zeitpunkten der Corona-Pandemie sind für die Einstufung eines Hochrisikogebietes nicht mehr nur die herrschenden Infektionszahlen entscheidend. Andere Kriterien sind: Tempo der Virus-Ausbreitung, Belastung des Gesundheitssystems in einem Land und fehlende Daten über die aktuelle Corona-Lage.

Die neuen Einreise-Regeln aus der Türkei gelten erst ab der Nacht zu Dienstag (17.08.2021) - aus Rücksicht auf die große Zahl von Reisenden mit türkischem Migrationshintergrund, wie es aus Regierungskreisen heißt. Für Einreisende aus Corona-Hochrisikogebieten wie der Türkei gelten folgende Regeln:

  • Bei der Einreise nach Deutschland muss man entweder einen aktuellen Corona-Test, den Nachweis einer vollständigen Impfung oder einen Genesenen-Nachweis vorlegen.
  • Der Test darf nicht älter als 48 Stunden sein (PCR-Test: 72 Stunden).
  • Einreisende müssen sich umgehend für 10 Tage in Quarantäne begeben. Frühestens am fünten Tag kann man die Quarantäne mit einem negativen Test beenden.
  • Für Geimpfte und Genesene gelten die Quarantäne- und Testpflicht nicht.
  • Kinder unter 12 Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen - aber nicht von der Quarantäne-Pflicht. Für sie endet die Quarantäne automatisch am fünften Tag nach der Einreise.
  • Wer aus einem Hochrisikogebiet einreist, muss eine digitale Einreisemeldung ausfüllen.

Die Türkei kämpft nicht nur mit steigenden Corona-Zahlen. Extremte Wetter-Temperaturen sorgen in dem Land für verherrende Waldbrände. Nun warnt ein Meteorologe vor „lebensgefährlicher Hitze“. (Jan Wendt)

Corona-Regeln verschärfen sich: Auch diese Länder sind betroffen

Rubriklistenbild: © Mustafa Kaya/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.