Ein Demonstrant getötet

Türkei: Soldaten beenden Demonstration von Kurden

+
Kurdische Demonstranten.

Lice - Auf einem Friedhof kam es am Dienstag zu Auseinandersetzungen zwischen türkischen Soldaten und kurdischen Demonstranten. Dabei wurde ein Demonstrant getötet, mehrere verletzt.

Beim Abbau einer umstrittenen Statue eines Mitbegründers der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) hat es im Südosten der Türkei tödliche Zusammenstöße zwischen kurdischen Demonstranten und Soldaten gegeben. Ein Demonstrant wurde am Dienstag bei den Unruhen auf einem Friedhof der Kleinstadt Lice getötet, zwei weitere wurden verletzt, wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Lage blieb auch nach der Demontage des Standbilds angespannt. Die Errichtung der Statue des früheren PKK-Kommandeurs Mahsum Korkmaz am Sonntag hatte den Zorn türkischer Nationalisten erregt.

Korkmaz hatte im Jahr 1984 die ersten Aktionen des kurdischen Aufstand gegen die türkischen Regierung geplant. Zwei Jahre später wurde er von den türkischen Streitkräften getötet. Seitdem wird er von vielen Kurden als Märtyrer verehrt. Die örtlichen kurdischen Behörden weihten am Sonntag anlässlich des 30. Jahrestags des Aufstandsbeginns eine Statue zu seinen Ehren auf dem Friedhof für PKK-Kämpfer ein. Sie zeigte Korkmaz auf einem hohen Sockel in Kampfuniform mit einem Gewehr an der Seite.

Die Nationalisten reagierten jedoch empört auf das Denkmal. Sie übten zudem Kritik an Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Der islamisch-konservative Politiker hatte in seiner Amtszeit eine Reihe von Maßnahmen zugunsten der kurdischen Minderheit ergriffen und im Herbst 2012 auch Verhandlungen mit der PKK aufgenommen. Auf eine Klage des Gouverneurs der Region Diyarbakir hin ordnete ein Richter in Lice noch am Sonntag die Demontage der Statue an.

AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.