Unterschiedliche Sichtweisen

Türkei über Erdogans Telefonat mit Trump: Meinungsaustausch

+
Der Türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Foto: Murat Cetinmuhurdar

Ankara (dpa) - Nach einem Telefongespräch zwischen US-Präsident Donald Trump und dem türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdogan herrscht Uneinigkeit über den Inhalt. Die Türkei stellte den Gesprächsverlauf vom Vorabend am Donnerstag teilweise anders dar als das Weiße Haus.

Während das Weiße Haus mitteilte, Trump habe seine Besorgnis über eine Eskalation der Gefechte im nordwestsyrischen Kanton Afrin ausgedrückt, teilte das Präsidialamt in Ankara mit, Trump und Erdogan hätten zu der türkischen Militäroffensive "Olivenzweig" lediglich ihre "Meinungen ausgetauscht".

Die Offensive richtet sich gegen die mit den USA verbündeten kurdischen Volksschutzeinheiten der YPG. Nach Angaben der Türkischen Streitkräfte (TSK) von Mittwochabend wurden seit Beginn des Militäreinsatzes am Samstag 287 gegnerische Kämpfer "neutralisiert". Mit "neutralisiert" ist im Sprachgebrauch türkischer Sicherheitskräfte in der Regel getötet gemeint, der Begriff kann aber auch verletzt oder gefangen genommen bedeuten. Eine Bestätigung der YPG dafür gab es nicht. Am Vortag flog die türkische Luftwaffe nach TSK-Angaben zudem weiter Luftschläge in Afrin.

Unterdessen stieg die Zahl der Toten durch Raketenbeschuss von Mittwochabend in der türkischen Grenzprovinz Kilis auf zwei. Die insgesamt zwei Raketen hatten nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu eine Moschee und ein Wohnhaus in Kilis getroffen. Die Kuppel der Moschee wurde fast komplett zerstört, wie auf Bildern zu sehen war.

Mitteilung der Türkischen Streitkräfte

Mitteilung Weißes Haus

Mitteilung Präsidentenpalast

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.