Mehrheit für Präsidialsystem

Wo die Türken in Deutschland wie abgestimmt haben

+
Mit türkischen Fahnen und lautstarkem Jubel auf Staatschef Recep Tayyip Erdogan feierten zahlreiche Türken am Sonntag auf dem Kurfürstendamm in Berlin.

Berlin - Eine Mehrheit der Türken in Deutschland hat sich für die Einführung von Erdogans Präsidialsystem ausgesprochen. Doch in welchen Städten und Regionen haben sie wie abgestimmt. Ein Überblick.

Beim Referendum über die Einführung des umstrittenen Präsidialsystems in der Türkei waren in Deutschland fast zwei Drittel der abgegebenen gültigen Stimmen ein „Ja“ (63,07 Prozent oder 412 149 in absoluten Zahlen). Mit „Nein“ votierten nach dem vorläufigen Ergebnis der türkischen Wahlkommission 36,93 Prozent (241 353). Nach früheren Angaben nahm knapp die Hälfte (48,73 Prozent) der 1,43 Millionen in Deutschland registrierten türkischen Wahlberechtigten an der Abstimmung teil.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Referendum finden Sie hier in unserem Live-Ticker.

In allen 13 Generalkonsulaten, denen die Wahlberechtigten in Deutschland zugeordnet sind, gab es mehr „Ja“- als „Nein“-Stimmen. Der höchste „Ja“-Anteil wurde nach einer Übersicht der türkischen Zeitung „Daily Sabah“ mit 75,9 Prozent im Ruhrgebiet (Generalkonsulat Essen) verzeichnet. Die meisten „Nein“-Stimmen kamen mit 49,9 Prozent im Generalkonsulat Berlin zusammen, wo das „Ja“-Lager dennoch mit 50,1 Prozent einen hauchdünnen Sieg davontrug.

Die Ergebnisse der Generalkonsulate und ihres jeweiligen Einzugbereiches im Einzelnen:

In einigen anderen Ländern lag die Zustimmung zum geplanten Präsidialsystem in der Türkei noch über dem „Ja“-Anteil der Türken in Deutschland:

Wie geht es weiter nach dem Referendum in der Türkei?

Die Türkei hat am Sonntag abgestimmt. Doch wie geht es nach dem Referendum jetzt konkret weiter. Ein Ausblick.

Türkei stimmt für Präsidialsystem: Das sind die Konsequenzen

Das türkische Volk hat für eine neue Verfassung gestimmt. Damit hat Präsident Recep Tayyip Erdogan seinen Willen durchgesetzt und die Abstimmung gewonnen. Das sind die Konsequenzen.

Nach Referendum: AfD rät „Ja“-Sagern zur Rückkehr in Türkei

Die AfD wertet das Abstimmungsergebnis in Deutschland als Beweis für die misslungene Integration vieler Türken.

Bilder: Erdogan-Anhänger feiern Sieg bei Referendum  

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.