Mutmaßliche IS-Mitglieder festgenommen

Medien: Türkische Polizei vereitelt Anschlag auf US-Botschaft in Ankara

+
Vor Terror bewahrt? Die US-Botschaft in Ankara.

Die türkische Polizei hat laut Medienberichten einen Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara verhindert.

Samsun - In der türkischen Schwarzmeerstadt Samsun wurden am Montag vier mutmaßliche Mitglieder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen, wie die Zeitung "Hürriyet" berichtete. Die Iraker würden verdächtigt, einen Anschlag auf die Botschaft geplant zu haben.

Auch in Ankara wurden bei einer Anti-Terror-Razzia zwölf Verdächtige festgenommen. Die Polizei verdächtige sie, zur IS-Miliz zu gehören, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu. Es handle sich um Ausländer, die Mitglieder für die IS-Miliz rekrutiert und Kontakte in "Konfliktgebiete" unterhalten hätten. Insgesamt wurden demnach 20 Haftbefehle ausgestellt.

US-Botschaft wegen „Sicherheitsbedrohung“ geschlossen

Zuvor hatte die US-Botschaft mitgeteilt, dass sie am Montag wegen einer "Sicherheitsbedrohung" geschlossen bleiben werde. Das Gouverneursamt in Ankara teilte mit, dass zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz der Botschaft ergriffen worden seien, nachdem US-Quellen den türkischen Geheimdienst über mögliche Anschlagspläne informiert hätten.

Die US-Botschaft befindet sich mitten im Stadtzentrum neben dem Parlament. Auf ihrer Website rief die diplomatische Vertretung US-Bürger auf, große Menschenmengen zu meiden und sich unauffällig zu verhalten. Die Botschaft war 2013 Ziel eines Selbstmordanschlags einer linksextremen Gruppe, bei dem ein türkischer Wachmann getötet wurde.

Die Türkei ist seit 2015 wiederholt von Anschlägen der IS-Miliz erschüttert worden. Seit einem Angriff auf den Istanbuler Nachtclub "Reina" in der Silvesternacht 2017 gab es aber keine weiteren Anschläge der Extremistengruppe. Die Polizei hat seit dem "Reina"-Anschlag ihr Vorgehen gegen die IS-Miliz deutlich verschärft und hunderte Verdächtige festgenommen.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.