Oppositionspolitiker getötet

Tunesien fahndet via Facebook nach Mörder

Tunis - Zwei Monate nach der Ermordung eines tunesischen Oppositionspolitikers hat das Innenministerium des Landes Namen und Fotos von fünf Verdächtigen auf Facebook veröffentlicht.

Die in dem sozialen Netzwerk im Internet angeprangerten Männer sind zwischen 30 und 46 Jahre alt, einer von ihnen trägt einen Vollbart. In dem am Samstag veröffentlichten Aufruf heißt es, einer von ihnen sei der Täter. Unter einer dort angegebenen Telefonnummer können anonym Hinweise über die Männer und ihre Aufenthaltsorte abgegeben werden.

Der Politiker Chorki Belaïd war am 6. Februar vor seinem Haus mit vier Schüssen getötet worden. Das Attentat hatte gewaltsame Proteste im ganzen Land und die schwerste politische Krise seit dem Sturz des langjährigen Machthabers Zine el Abidine Ben Ali ausgelöst. Ministerpräsident Hamadi Jebali trat zurück, nachdem seine eigene Partei seinen Vorschlag abgelehnt hatte, eine Expertenregierung zu bilden. Ihm folgte Ali Larayedh als Regierungschef. Seinen Angaben zufolge befinden sich bereits vier Männer in Gewahrsam, doch der Täter ist nicht unter ihnen.

ap

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.