U-Haft für mutmaßlichen Al-Kaida-Terroristen

+
In Handschellen wurde Halil S. in strömendem Regen von zwei Einsatzbeamten in Zivil eskortiert.

Karlsruhe/Kiel - Der in Bochum festgenommene mutmaßliche Al-Kaida-Terrorist sitzt jetzt im Gefängnis: Er soll Mitglied der “Düsseldorfer Zelle“ und an Anschlagsplänen beteiligt gewesen sein.

Der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe ordnete am Freitag Untersuchungshaft gegen den 27-jährigen deutschen Staatsangehörigen Halil S. an, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft mitteilte. Der Beschuldigte soll als Mitglied der “Düsseldorfer Zelle“ an Anschlagsplänen der Terrororganisation Al-Kaida beteiligt gewesen sein. Drei mutmaßliche Terroristen der Zelle waren bereits Ende April gefasst worden.

Halil S. war am Donnerstag aufgrund eines Haftbefehls des BGH-Ermittlungsrichters vom 7. Dezember 2011 von Einsatzkräften des Bundeskriminalamts und der Sondereinheit GSG 9 festgenommen worden. Nun gab der BGH-Richter dem Beschuldigten den Haftbefehl bekannt.

Die Vorführung von Halil S. lief im Gegensatz zu den kürzlich festgenommenen mutmaßlichen Unterstützern der Neonazi-Terrorgruppe NSU unspektakulär ab. Der mutmaßliche islamistische Terrorist wurde nicht per Hubschrauber eingeflogen, sondern in einem silbergrauen Pkw auf das Gelände des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe gefahren. In Handschellen wurde Halil S. in strömendem Regen von zwei Einsatzbeamten in Zivil eskortiert. Der 27-jährige Beschuldigte trug eine schwarze Kapuzenjacke und zusätzlich eine tief ins Gesicht gezogene Schirmkappe.

Planungen in sehr frühem Stadium

Halil S. soll auch nach der Festnahme der ersten drei Mitglieder der Düsseldorfer Zelle weiter Anschläge geplant haben. Seine Planungen seien aber in einem sehr frühen Stadium gewesen, betonte die Bundesanwaltschaft. Sprengstoff und Waffen seien bei ihm nicht gefunden worden.

Halil S. wird auch Urkundenfälschung und Betrug vorgeworfen. In diesem Zusammenhang hatte die Staatsanwaltschaft Kiel am Donnerstag einen weiteren Mann festgenommen: Florian M. soll mit Halil S. und weiteren Beschuldigten beim Internetauktionshaus E-Bay Betrügereien begangen haben.

Florian M. wurde bereits am Donnerstagabend einem Ermittlungsrichter des Kieler Amtsgerichts vorgeführt, der den Haftbefehl gegen den 27-jährigen Mann bestätigte. Er wurde in die Justizvollzugsanstalt Neumünster gebracht. Die Ermittler gingen derzeit davon aus, dass der in Norderstedt festgenommene mutmaßliche Betrüger nichts von Anschlagsplänen wusste, sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Freitag.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.