Unter Einsatz ihres Lebens

Überall Waffen: Syrerin filmt heimlich das Leben in IS-Hochburg

Al-Rakka. Unter Einsatz ihres Lebens hat eine syrische Studentin heimlich das Leben in der IS-Hochburg Al-Rakka gefilmt. Die Bilder aus der Stadt im Nordosten Syriens gewähren einen seltenen Einblick in das Leben vor allem von Frauen unter der Herrschaft der Extremisten.

Ihre Kamera habe die Studentin unter ihrem Gesichtsschleier versteckt, berichtete am Donnerstag der französische TV-Kanal France 24, der die Aufnahmen ausstrahlte.

Die Bilder zeigen nach Angaben des Senders, dass überall in der Stadt Waffen getragen werden. Zu sehen ist unter anderem eine Frau, die mit einem Gewehr auf dem Rücken ihr Kind zu einem Spielplatz bringt. Frauen dürfen nur vollverschleiert auf die Straße. Die Studentin selbst wird von Dschihadisten ermahnt, weil ihr Schleier das Gesicht nicht ausreichend verbirgt. Sollte die junge Frau erwischt werden, droht ihr wegen der Videoaufnahmen der Tod.

In einem Internetcafé filmte sie zudem eine Frau aus Frankreich, die über das Internet mit ihrer Familie in der Heimat spricht. "Ich habe nicht vor zurückzukommen, Mama", sagt die Frau auf Französisch. "Ich will nicht zurückkommen, weil ich hier glücklich bin." Dann fährt sie fort: "Alles, was Du im Fernsehen siehst, ist gefälscht. Ich schwöre es Dir. Es ist nicht wahr. Sie übertreiben alles im Fernsehen." (dpa)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.