Überläufer berichtet

Dschihadi John: So brutal agiert der IS-Henker

+
Mohammed Emwazi (26) alias "Dschihadi John".

Ankara - Wenn Details aus dem Lager der IS-Terrorgruppen nach außen dringen, ist immer von viel Grausamkeit die Rede. Ein IS-Überläufer berichtet nun von dem brutalen Vorgehen des Mohammed Emwazi (26) alias "Dschihadi John".

Auf die Terrororganisation übe Mohammed Emwazi einen sehr großen Einfluss aus, erzählte der Überläufer gegenüber dem britischen TV-Sender "Sky News". "Dschihadi John" sei innerhalb der Terror-Organisation äußerst gefürchtet und er sei zuständig für die Hinrichtung von Geiseln aus dem Ausland.

Der Überläufer mit dem Namen Saleh, der für den Islamischen Staat (IS) als Übersetzer gearbeitet hat, schildert die Grausamkeit, die er als Beobachter erlebt hat. So habe "Dschihadi John" seine Opfer mit mehreren Scheinhinrichtungen traktiert. Durch die immer wieder vorgetäuschten Exekutionen hätten die Geiseln die Prozedur bald als normal hingenommen, berichtet der geflohene Übersetzer.

Dschihadi John zu Opfern: "Braucht keine Angst zu haben"

Der grausame IS-Vollstrecker habe den Opfern immer wieder gesagt, das sei nur eine Probe, sie müssten keine Angst haben. Die Geiseln glaubten ihm, jedoch zuletzt machte Dschihadi John ernst und richtete zum Beispiel die japanische Geisel Kenji Goto grausam hin.

js 

Das könnte Sie auch interessieren:

"Dschihadi John" soll sich bei seiner Familie entschuldigt haben

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.