EU unterstützt pro-westliche Regierung

Ukraine-Konflikt: Juncker und Poroschenko verabreden Treffen

+
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko.

Brüssel - Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko wird in den kommenden Tagen zu politischen Gesprächen in Brüssel erwartet.

EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker habe am Dienstag mit Poroschenko telefonisch die aktuelle Lage in der Ukraine sowie die Umsetzung des Minsker Friedensabkommens erörtert, sagte eine Sprecherin. Dabei hätten die beiden Politiker auch beschlossen, sich bis Ende des Monats in Brüssel persönlich zu treffen.

Die EU unterstützt die pro-westliche Regierung der Ukraine unter anderem mit Geld für ihre Reformbemühungen. Das Land steht wegen des monatelangen Bürgerkriegs zwischen Regierungstruppen und prorussischen Separatisten am Rande der Staatspleite. Die Aufständischen haben im Osten wichtige Industriestandorte unter ihrer Kontrolle.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.