1. Startseite
  2. Politik

„Es findet sich immer ein Gegengift“: Putin will Patriot-Flugabwehrsystem „knacken“

Erstellt:

Von: Caspar Felix Hoffmann, Sebastian Richter

Kommentare

Die USA sichern der Ukraine Patriot-Abwehrsysteme zu. Russlands Präsident Putin hat für die Geschütze nur Spott übrig.

Update vom Freitag, 23. Dezember, 19.15 Uhr: Zehn Monate nach Beginn des russischen Krieges mit Zehntausenden Toten und immensen Leiden für die Zivilbevölkerung hat der Kreml trotz schwerer Rückschläge von Fortschritten bei der „Entmilitarisierung“ der Ukraine gesprochen. „Man kann feststellen, dass es hier ein wesentliches Vorankommen auf dem Weg der Entmilitarisierung gibt“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Freitag (23. Dezember) der russischen Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Russland bombardiert seit Oktober allerdings vor allem zivile Infrastruktur und Millionen Ukrainer sind deshalb dem Winter ohne Heizung, Strom und Wasser ausgesetzt.

Russlands Präsident Wladimir Putin sagte indes zur angekündigten Lieferung des Patriot-Flugabwehrsystems der USA an die Ukraine, diese Waffen seien veraltet und nicht so gut wie die russische S-300. Russland könne die Flugabwehr überwinden. „Es findet sich immer ein Gegengift“, sagte er. Russland werde die Patriots „knacken“, kündigte Putin an. Russland zerstört bei seinem Versuch, die Ukraine zu unterwerfen, seit Oktober mit Raketen- und Drohnenangriffen vor allem gezielt zivile Infrastruktur.

Wladimir Putin, Präsident von Russland, während einer Pressekonferenz im Kreml im Anschluss an eine Sitzung des Staatsrates zur Umsetzung der Jugendpolitik.
Russlands Präsident Wladimir Putin während einer Pressekonferenz im Kreml. © Vladimir Gerdo/dpa

Putin spottet über Patriot-Geschütze: „Ziemlich alte Systeme“

Erstmeldung vom Freitag, 23. Dezember, 16.20 Uhr: Moskau – Die USA intensivieren ihre Unterstützung für die Ukraine. Beim Besuch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj am 21. Dezember sicherte sein US-Amtskollege Joe Biden weitere Hilfen zu. Neben einem Hilfspaket in Höhe von 1,85 Milliarden Dollar gibt es auch militärisches Gerät zur Unterstützung im Ukraine-Krieg: das lang erhoffte Flugabwehrraketen-System Patriot.

Mithilfe der Patriot-Geschütze soll die Ukraine in der Lage sein, Flugzeuge, Marschflugkörper, Drohnen oder ballistische Raketen auch aus größerer Entfernung abzuwehren. Zwar werde das System den Krieg nicht automatisch zugunsten der Ukraine entscheiden, wie einige Experten einschätzen. Dennoch gilt es als „eines der am weitesten verbreiteten, zuverlässigsten und bewährtesten Flugkörperabwehrsysteme, die es gibt“, wie Tom Karako, Direktor des Missile Defense Project am Center for Strategic and International Studies (CSIS), erklärt. Russlands Präsident Wladimir Putin macht das neue System offenbar keine Sorgen.

Patriot-Systeme für die Ukraine werden „Konflikt nur verlängern“

Stattdessen spottete er bei einer Pressekonferenz am 22. Dezember über die neue Waffe. Er nannte die Patriot-Geschütze „ziemlich alte Systeme“, Russlands S-300 Flugabwehrsystem funktioniere besser. Außerdem werde Russland ein Gegenmittel als Antwort auf die Patriot-Systeme finden, die Lieferung der Waffen werde „den Konflikt nur verlängern“.

Russland will US-Patriot-Systeme in der Ukraine zerstören

Etwa eine Woche vor dem Besuch Selenskyjs bei Joe Biden warnte Russland die USA, Patriot-Systeme an die Ukraine zu liefern. Das wäre ein „weiterer provokativer Schritt“ der Vereinigten Staaten, wie Außenamtssprecherin Maria Sacharowa in Moskau sagte. Die USA würden sich damit tiefer in den Konflikt hineinziehen lassen – „mit allen daraus folgenden Konsequenzen“. Kurz nach der offiziellen Lieferungsbestätigung kündigte Russland an, die US-Flugabwehrsysteme zu zerstören. Das versprach Kremlsprecher Dmitri Peskow laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax.

Der tatsächliche Einfluss der Patriot-Systeme auf den Ukraine-Krieg wird sich erst zeigen, sobald die Abwehrgeschütze im Einsatz sind. Zu einer Eskalation des Konflikts werden die Waffen allerdings nicht beitragen, wie die US-Denkfabrik Institute for the Study of War (ISW) erklärt. „Das Patriot-System wird stattdessen die Fähigkeit der Ukraine verbessern, kritische zivile Infrastrukturen vor Russlands Luft- und Raketenangriffen zu schützen, die darauf abzielen, der ukrainischen Zivilbevölkerung Leid zuzufügen“, so das ISW. „Patriot-Systeme werden Putins Fähigkeit beeinträchtigen, die Ukraine zur Kapitulation zu seinen Bedingungen zu zwingen, was Putin vielleicht im Sinn hat, wenn er sagt, dass es den Krieg in die Länge zieht.“ (cas/spr)

Auch interessant

Kommentare