Erneute Kämpfe um Mariupol?

Ukraine: Russische Fahrzeuge über der Grenze?

+
Ein ukrainischer Soldat an der Grenze zu Russland.

Donezk - Widersprüchliche Berichte über gepanzerte Fahrzeuge im Osten der Ukraine sorgen derzeit für Unruhe in Kiew. Russland bestreitet Kriegsgerät über die Grenze geschickt zu haben.

Etwa 50 gepanzerte Fahrzeuge aus Russland sollen nach ukrainischen Militärangaben im Südosten über die Grenze eingedrungen sein. Ein Armeesprecher sagte der Kiewer Zeitung „Segodnja“ zufolge, damit solle vermutlich eine „zweite Front“ gegen die Regierungseinheiten bei der Hafenstadt Mariupol am Asowschen Meer eröffnet werden.

Separatistenführer Andrej Purgin wies Berichte über Verstärkung aus Russland zurück. Kämpfer der Separatisten versuchten demnach, bei Nowoasowsk Teile der ukrainischen Nationalgarde einzukreisen. Auch der russische Außenminister Sergej Lawrow sagte erneut, Moskau habe weder Kämpfer noch Kriegsgerät über die Grenze geschickt.

Die ukrainische Armee hatte Mariupol im Juni zurückerobert. Die strategisch wichtige Stadt liegt rund 50 Kilometer von der Staatsgrenze und gut 100 Kilometer von Donezk entfernt.

Bei Kämpfen zwischen Militär und prorussischen Aufständischen in der Ostukraine sind innerhalb von 24 Stunden mindestens vier Soldaten getötet worden. 31 Armeeangehörige seien verletzt worden, teilte der Sicherheitsrat in Kiew am Montag mit. Die Separatisten berichteten von weiterhin heftigem Beschuss der Großstadt Donezk. Auch in Lugansk wurde demnach gekämpft.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.