Umfrage:

AfD auch in Rheinland-Pfalz drittstärkste Kraft

+
AfD-Wahlkampfveranstaltung in Mainz: Die rechtskonservative Partei ist laut einer Umfrage zur drittstärksten Kraft in Rheinland-Pfalz aufgestiegen.

Mainz - Gut einen Monat vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz ist die Alternative für Deutschland (AfD) einer Umfrage zufolge zur drittstärksten Kraft im Land aufgestiegen.

In der Umfrage von Infratest dimap für das SWR-Politikmagazin "Zur Sache Rheinland-Pfalz!" kommt die AfD auf neun Prozent, einen Prozentpunkt mehr als im Januar, während die Grünen einen Punkt verlieren und nur noch acht Prozent erzielen.

Die FDP erreicht in der Sonntagsfrage sechs Prozent, die CDU 37 und die SPD 31 Prozent. Die Linke rutscht demnach auf vier Prozent ab und würde den Einzug in den Landtag erneut verpassen. Die Regierungsbildung würde in diesem Fall schwierig: Eine Regierungsmehrheit hätte nur noch eine große Koalition unter CDU-Führung oder ein "Jamaika"-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP, das aber als unrealistisch gilt. Zurzeit wird Rheinland-Pfalz von einer rot-grünen Koalition unter Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) regiert.

Der wachsende Zuspruch zur AfD folgt einem bundesweiten Trend. Auf Bundesebene ist die rechtskonservative Partei, die vor allem mit radikalen Forderungen in der Flüchtlingsdebatte für Schlagzeilen sorgt, bereits in mehreren Umfragen zur drittstärksten Kraft aufgestiegen. Im jüngsten ARD-"Deutschlandtrend" kam die AfD auf 12 Prozent - den höchsten Wert, der bisher in dieser Umfrage für die Partei gemessen wurde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.