1. Startseite
  2. Politik

Umfrage: Annalena Baerbock und Robert Habeck sind beliebt in Deutschland

Erstellt:

Von: Constantin Hoppe

Kommentare

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Ipsos ergibt, dass Annalena Baerbock und Robert Habeck in der Beliebtheitsskala die Nase vorn haben.

Berlin - Seit Januar 2022 konnten Außenministerin Annalena Baerbock und Wirtschaftsminister Robert Habeck ihre Beliebtheit in der deutschen Bevölkerung mehr als verdoppeln. Damit setzen sie sich im Zufriedenheits-Ranking deutlich von den anderen Ministern ab. Das zeigt eine Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Ipsos.

Während sich im Januar nur jeweils 16 Prozent der Befragten mit der Arbeit der Außenministerin und des Wirtschaftsministers zufrieden zeigten, gaben im Juli rund ein Drittel der Deutschen den beiden Grünen-Politikern auf der Zufriedenheitsskala die höchsten Werte zwischen acht und zehn. Baerbock erhielt dabei 33 Prozent „sehr zufrieden“ als Bewertung, Habeck 32 Prozent. Auch bezüglich ihrer Nettozufriedenheit, also der Differenz zwischen denjenigen, die sehr zufrieden und sehr unzufrieden sind, können beide seit Januar deutlich zulegen.

Umfrage: Lambrecht und Lauterbach verlieren deutlich an Beliebtheit

Bei anderen Ministern sieht das anders aus: Bei Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) verdoppelte sich beinahe der Wert der sehr unzufriedenen Bewertungen von 29 Prozent im Januar auf nun 49 Prozent. Auch Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) verzeichnet seit Januar heftige Verluste. Sein Netto-Zufriedenheitswert sank seit Beginn des Jahres um 23 Punkte - so viel wie bei keinem anderen Kabinettsmitglied.

Kabinett Annalena Baerbock und Robert Habeck
Unter den derzeitigen Kabinetts-Mitgliedern der Bundesregierung zeigten sich die Befragten nur mit der Arbeit von Annalena Baerbock und Robert Habeck deutlich zufriedener als zu Beginn des Jahres. © Michael Kappeler/dpa

Die Werte der meisten übrigen Minister des Bundeskabinetts blieben seit Anfang 2022 dagegen größtenteils stabil. Deutliche Abweichungen gibt es lediglich bei Verkehrsminister Volker Wissing (FDP), der seit Januar neun Punkte verliert. Landwirtschaftsminister Cem Özdemir (Grüne) hingegen konnte seit Jahresbeginn um acht Punkte zulegen.

Zufriedenheit mit Ampel-Koalition konstant auf niedrigem Wert

Auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) konnte nach der letzten Umfrage in der Bevölkerung an Zufriedenheit zulegen: Trotz deutlicher Verluste seit Januar verzeichnete er gegenüber der letzten Erhebung im Mai ähnlich wie Baerbock und Habeck starke Gewinne. Jeder Vierte (25 Prozent) gab im Juli an, sehr zufrieden mit der Arbeit des Kanzlers zu sein. Im Mai sagte das nur jeder fünfte (20 Prozent). Die Zufriedenheit mit der Bundesregierung aus SPD, Grünen und FDP blieb dagegen konstant und eher niedrig: Jeder fünfte gab an, sehr zufrieden mit der Arbeit der Ampel-Koalition zu sein.

Für ihr Zufriedenheits-Ranking befragen die Forscher von Ipsos regelmäßig 1000 Wahlberechtigte zwischen 18 und 75 Jahren in Deutschland repräsentativ gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung, Region und Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl. Die Befragung wurde am 1. und 2. Juli durchgeführt. (con)

Auch interessant

Kommentare