Wenige Wochen vor der Wahl

Nächster Umfrage-Tiefschlag für Laschet: 70 Prozent der Unionsanhänger wollen Söder als Kanzlerkandidaten

Wenige Wochen vor der Bundestagswahl muss Armin Laschet einen weiteren Umfrage-Rückschlag hinnehmen. 70 Prozent der Unionsanhänger wollen Söder als Kanzlerkandidaten.

Berlin - Am Dienstag (24. August) musste die Union bereits einen Umfrage-Schock verdauen. Erstmals seit 15 Jahren lag die SPD in einer Umfrage des Instituts Forsa vor CDU und CSU*. Knapp einen Monat vor der Bundestagswahl* erreichte die Union zugleich einen neuen Umfrage-Tiefstand. Am Mittwoch muss Kanzlerkandidat Armin Laschet den nächsten Rückschlag hinnehmen.

Nächster Umfrage-Tiefschlag für Laschet: Großteil der Anhänger will Söder als Kanzlerkandidaten

Einer Civey-Umfrage zufolge sprechen sich 70 Prozent der Unterstützer von CDU* und CSU dafür aus, den Unionskanzlerkandidaten Armin Laschet* durch CSU-Chef Markus Söder* zu ersetzen. Lediglich 23 Prozent der Unionsanhänger befürworten nach der Erhebung des Meinungsforschungsinstitut im Auftrag der Augsburger Allgemeinen, an Laschets Kandidatur festzuhalten. Weitere sieben Prozent reagierten unentschieden auf die Frage nach einem Wechsel des Kanzlerkandidaten der Union.

In der Gesamtbevölkerung ist den Angaben zufolge eine Mehrheit von 52 Prozent für einen Kandidatenwechsel, 38 Prozent sprechen sich dagegen aus. Jeder zehnte äußerte sich unentschieden. Aufgrund der anhaltend schlechten Werte der Union bei Bundestagswahl-Umfragen* steht Laschet unter Druck. (Wird das Kanzler-Rennen noch mal spannend? In unserem neuen Politik-Newsletter gibt es stets alle Neuigkeiten zur Bundestagswahl.)

Wechselt die Union doch noch den Kanzlerkandidaten? Einer Umfrage zufolge wünschen sich 70 Prozent der Anhänger Markus Söder. (Archivbild)

Kanzlerkandidat der Union: Söder hat laut eigener Aussage keine Ambitionen

CSU-Chef Söder machte zuletzt allerdings deutlich, dass er keine weiteren Ambitionen auf eine Kanzlerkandidatur habe – weder aktuell noch in vier Jahren. „Ich habe einmal ein Angebot gemacht, ein zweites Mal bringt überhaupt nix“, erklärte der bayerische Ministerpräsident am Dienstag (24. August) gegenüber dem Sender münchen.tv.

Die Debatte um einen Wechsel des Unionskanzlerkandidaten* bezeichnete Söder als ein Hirngespinst. Er wies erneut den Vorwurf zurück, Laschet durch gezielte Sticheleien bewusst schwächen zu wollen. „Ich will, dass wir als CSU erfolgreich sind und Armin Laschet zum Kanzler machen können“, so der CSU-Chef. Söder stellte klar, dass er sich jetzt voll und ganz auf Bayern konzentriere. (ph/dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Hinweis zu dieser Umfrage

Bei der Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey wurden nach Angaben der Augsburger Allgemeinen im Zeitraum vom 7. bis 24. August die Antworten von 5090 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Deutschland berücksichtigt. Der statistische Fehler liegt demnach bei 2,5 Prozent. Die Fragestellung lautete: „Sollte CSU-Chef Markus Söder Ihrer Ansicht nach CDU-Chef Armin Laschet als Unionskanzlerkandidaten ersetzen?“

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.