Umfrage: Grüne und AfD gewinnen hinzu

+
André Poggenburg und die AfD holten in Sachsen-Anhalt mehr als 24 Prozent. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa) - Die rechtspopulistische AfD kann nach ihren jüngsten Erfolgen bei den Landtagswahlen auch bundesweit punkten. Nach einer Forsa-Umfrage im Auftrag des "Stern" und RTL legt die AfD im Vergleich zur Vorwoche um zwei Punkte auf 13 Prozent zu.

Die Grünen, die mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann in Baden-Württemberg erstmals stärkste Kraft wurden, machen bundesweit ebenfalls einen Sprung nach vorn: drei Punkte mehr auf 13 Prozent.

CDU/CSU liegen weiter bei 35 Prozent. Die SPD rutscht um zwei Punkte auf 20 Prozent ab - laut Forsa-Angaben vom Dienstag der niedrigste Wert seit Ende 2009. Die Umfrage wurde zwischen dem 14. und 18. März durchgeführt und damit weitgehend vor dem wegweisenden EU-Gipfel zur Flüchtlingspolitik.

Auch die Linke verliert zwei Punkte und liegt bei 8 Prozent. Die FDP käme noch auf 6 Prozent (minus 1) und würde den Sprung in den Bundestag gerade so schaffen.

Neben der Flüchtlings- und Asylpolitik sei das Ergebnis der Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt für 58 Prozent der Bundesbürger das wichtigste Thema in der vergangenen Woche gewesen. "Diese Aufmerksamkeit beschert nun der AfD und den Grünen auch einen bundesweiten Sympathie-Zuwachs", sagt Forsa-Chef Manfred Güllner.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.