Umfrage: Mehrheit für Rot-Grün - FDP legt zu

Berlin - SPD und Grünen könnten bei Wahlen im Bund auf eine Mehrheit hoffen. In der Sonntagsfrage des ARD-“Morgenmagazins“ kamen die SPD auf 30 und die Grünen auf 19 Prozent. Die FDP konnte zulegen.

Das teilte die ARD am Freitag mit. Stärkste Partei blieb die Union mit 33 Prozent. Die FDP kam auf fünf die Linke auf sieben Prozent. Das ergäbe im Bundestag eine absolute Mehrheit für Rot-Grün.

Im Vergleich zur vorherigen Umfrage verlor die Union zwei Prozentpunkte, während die FDP zwei hinzugewann. Die Grünen legten einen Prozentpunkt zu.

65 Prozent der Bürger waren der Meinung, dass die Bundesregierung bei der Euro- und Schuldenkrise falsche Entscheidungen getroffen hat.

Die vor den Abgeordnetenhauswahlen in Berlin in Umfragen erfolgreiche Piratenpartei nahmen 54 Prozent der Befragten nicht ernst. Knapp ein Drittel (31 Prozent) war gegenteiliger Meinung. Der Aussage, die Piraten sorgten dafür, dass die Jüngeren endlich etwas zu sagen haben, stimmten 33 Prozent der Bürger zu. 50 Prozent der Deutschen waren nicht dieser Meinung.

Das Institut Infratest dimap befragte für den Deutschlandtrend den Angaben zufolge am 13. und 14. September 1001 Bundesbürger.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.