SPD sackt weiter ab

Umfrage: Merkel baut Vorsprung auf Schulz aus

+
Eine Pappfigur von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz steht im Fenster eines SPD Bürgertreffs in Niedersachsen. Foto: Julian Stratenschulte

Hamburg (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) legt einer Umfrage zufolge in der Wählergunst weiter zu. In einem Wahltrend von "Stern" und RTL baute sie ihren Vorsprung im direkten Vergleich mit ihrem SPD-Herausforderer Martin Schulz um einen Prozentpunkt aus.

Merkel liegt damit nun 30 Prozentpunkte vor Schulz. Für die Kanzlerin würden demnach 52 Prozent aller Wahlberechtigten stimmen, wenn der Regierungschef direkt gewählt werden könnte. Schulz käme nur auf 22 Prozent Zuspruch. Der Kanzler wird vom Bundestag gewählt.

Wenn der Bundestag jetzt gewählt werden würde und nicht erst im September, gewännen CDU und CSU im Vergleich zur Vorwoche einen Prozentpunkt. Die Union liegt jetzt bei 40 Prozent. Die SPD käme unverändert auf 22 Prozent. Die Linke verharrt laut der Umfrage bei 9 Prozent. Die Grünen und die FDP bleiben bei jeweils 8 Prozent. Die AfD fällt um einen Punkt auf 7 Prozent zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.