Prognose sieht CDU vorn

Umfrage: Sachsen könnten NPD aus Landtag wählen

+
Das Bundesland Sachsen wählt am 31. August 2014 seinen neuen Landtag.

Dresden - Nach den Landtagswahlen in Sachsen Ende August muss die NPD ihre Sitze im Parlament möglicherweise räumen. Eine Umfrage sieht die CDU ab 2014 in der absoluten Mehrheit.

Bei der Landtagswahl in Sachsen Ende August könnte die CDU einer Umfrage zufolge auf die absolute Mehrheit hoffen, die FDP und die rechtsextreme NPD würden den Wiedereinzug in den Landtag verfehlen. Die CDU mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich würde um knapp neun Prozentpunkte auf 49 Prozent zulegen, wie die am Donnerstag veröffentliche Repräsentativbefragung der "Leipziger Volkszeitung" ergab. Die derzeit mit der CDU regierende Sachsen-FDP würde dagegen auf zwei Prozent abrutschen - nach zehn Prozent bei der Landtagswahl 2009.

Die NPD verbuchte bei der Sonntagsfrage nur noch ein Prozent der Stimmen (2009: 5,6 Prozent). Die SPD könnte um 6,6 Punkte auf 17 Prozent zulegen, die Linke würde hingegen 5,6 Punkte einbüßen und käme nur noch auf 15 Prozent. Die Grünen liegen in der Umfrage des Leipziger Instituts Uniqma unverändert bei sechs Prozent. Neu in den Dresdner Landtag käme die euro-kritische Alternative für Deutschland (AfD) mit sechs Prozent. Dagegen würde die Piratenpartei mit zwei Prozent die Fünf-Prozent-Hürde reißen.

afp

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.