K-Frage der SPD

Umfrage: Steinbrück und Steinmeier Kopf an Kopf

+
Peer Steinbrück liegt in der Umfrage leicht vor Frank-Walter Steinmeier.

Berlin - Im Rennen um die SPD-Kanzlerkandidatur liegen die beiden Favoriten Peer Steinbrück und Frank-Walter Steinmeier laut einer neuen Umfrage dicht beieinander.

Danach sind 29 Prozent der Bundesbürger der Ansicht, der frühere Finanzminister Steinbrück bringe die besten Voraussetzungen mit. 27 Prozent sind der Meinung, Fraktionschef Steinmeier habe die besten Chancen gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Zwölf Prozent sind für Sigmar Gabriel als SPD-Spitzenkandidat.

Das ergab die Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins. Bei den SPD-Anhängern sind jeweils 37 Prozent für Steinbrück und Steinmeier, 14 Prozent für Gabriel.

SPD-Kandidaten: Wer kann Merkel stürzen?

SPD-Kandidaten: Wer kann Merkel stürzen?

Nach dem neuen ARD-Deutschlandtrend konnte die SPD leicht zulegen. 29 Prozent würden ihr derzeit die Stimme geben - plus eins gegenüber Anfang August. Die Werte für CDU/CSU (36 Prozent), Grüne (13), Linke (6) und FDP (5) blieben unverändert. Für die Piraten würden 7 Prozent (minus 1) stimmen. Eine mögliche rot-grüne Koalition käme somit auf 42 Prozent. Knapp dahinter liegt Schwarz-Gelb mit 41 Prozent.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.