Umweltlotterie in Hessen startet

Könnte von Lotterie profitieren: Naturschutz in Hessen. Das Foto zeigt Luchse. Fotos: dpa

Fragen & Antworten zu Lotterie in Hessen: Die erste Ziehung findet am 15. April statt. Die SPD spricht von „Etikettenschwindel".

Wiesbaden. Hessen startet erstmals eine Umweltlotterie. Am 15. April werden die ersten Gewinner gezogen. Neben Geld für einen Glückspilz sollen auch Umweltprojekte finanziell unterstützt werden.

? Worum handelt es sich bei der Umweltlotterie?

! CDU und Grüne in Hessen haben das Vorhaben im Koalitionsvertrag festgehalten. Mit der neuen Umweltlotterie sollen zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Neben Geld für einen Glückspilz sollen auch Umweltprojekt unterstützt werden.

? Wer kann bei der Umweltlotterie gewinnen?

!Neben einem wöchentlichen Hauptgewinner erhalten auch sämtliche Tipper aus dessen Landkreis einen Gewinn. Zudem wird ein Umweltprojekt aus dem Gewinnerlandkreis mit 5000 Euro gefördert. 15 000 von 100 000 Losen sind bereits verkauft.

? Wie hoch sind die Gewinne neben dem Hauptgewinn?

! Ihre Höhe wird nach dem Tombola-Prinzip entschieden: Es gibt sechs verschiedene Gewinnklassen. Die Loskäufer können fünf Euro bis zu 5000 Euro gewinnen.

? Wie werden die Gewinner ermittelt?

! Beim Kauf eines Spielscheins gibt man seine Postleitzahl an. Auf der Losquittung steht dann eine persönliche Identifikationsnummer. Jeden Freitag werden im Hessischen Rundfunk ab 18.15 Uhr die Gewinner gezogen: Der Hauptgewinner erhält mindestens 10 000 Euro. Je nachdem, wie viele Menschen Lose gekauft haben - maximal gibt es 100 000 Spielscheine für fünf Euro - steigt die Summe auf bis zu 100 000 Euro.

? Wie profitiert die Umwelt von der neuen Lotterie?

! Der feste Betrag von 5000 Euro geht an ein Umweltprojekt aus dem Gewinnerlandkreis. Welche Natur- und Umweltprojekte mit 5000 Euro gefördert werden, dürfen die jeweiligen Wochengewinner entscheiden. Als Beispiele nannte Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) den Bau von Insektenhotels oder Teichen für Kreuzkröten.

? Werden noch weitere Umweltprojekte gefördert?

! Ja, neben den 5000 Euro für Projekte aus dem jeweiligen Landkreis gehen sämtliche Überschüsse der Lotterie zweckgebunden in ein neues Förderprogramm des Umweltministeriums zugunsten von Umwelt- und Naturschutz in Hessen fließen. Über diese Projekte entscheidet das Ministerium.

? Die SPD kritisiert das Projekt - warum?

! Der Umweltexperte der SPD-Fraktion im Landtag, Timon Gremmels (Wahlkreis Kassel-Land), bezeichnete die Lotterie als „Etikettenschwindel“. Für dieses Jahr rechne das Umweltministerium laut Gremmels mit einem Umsatz von fünf Millionen Euro. Davon blieben laut Gremmels rund 110 000 Euro für den Topf übrig, mit dem das Ministerium Projekte fördern möchte - abzüglich der Kosten für eine neue Stelle, die geschaffen werden müsste. Auf Anfrage teilte das Umweltministerium dazu mit: Die Umsatzerwartung sei inzwischen auf sechs Millionen Euro für 2016 gestiegen. Damit stünden Erlöse von 500 000 Euro für Projekte zur Verfügung, die das Ministerium direkt fördern werde. Lose gibt es in Lotto-Verkaufsstellen und im Internet: www.lottohessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.