Nachfolger für Kofi Annan gefunden?

+
Lakhdar Brahimi, ehemaliger Außenminister Algeriens.

New York - Der algerische Krisendiplomat Lakhdar Brahimi (78) wird nach Informationen der russischen Agentur Interfax neuer UN-Vermittler im Syrien-Konflikt.

Das habe die Agentur aus Diplomatenkreisen in New York erfahren. Brahimi werde den scheidenden Syrien-Vermittler Kofi Annan zum 1. September ablösen.

Aus westlichen Diplomatenkreisen in New York hieß es, dass Brahimi grundsätzlich zugesagt habe, aber noch mit dem UN-Sekretariat über Einzelheiten seines Mandats verhandele.

Der ehemalige UN-Generalsekretär Annan hatte aus Frust über das Regime in Damaskus und einige UN-Vetomächte Anfang August seinen Rückzug für Ende des Monats angekündigt. Im Auftrag der UN und der Arabischen Liga solle Interfax zufolge nun Brahimi in Syrien für Frieden sorgen.

Brahimi war Außenminister in Algerien und als UN-Sondergesandter unter anderen in Afghanistan und im Irak tätig. Zu den Ländern, in denen er sich für die Vereinten Nationen einsetzte, zählen auch Südafrika, Haiti, Libanon, Liberia, Jemen, Kongo und Sudan.

Der UN-Sicherheitsrat hatte am Donnerstag das endgültige Ende der Beobachtermission in Syrien (Unsmis) besiegelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.