Erworben an der Prager Karlsuniversität

Unklarheiten über Doktorarbeit: Kritische Fragen an CSU-General Scheuer

Frankfurt/München. Droht der CSU eine weitere Affäre um einen Doktortitel? Kaum hat man sich vom Fall Guttenberg erholt, muss sich Generalsekretär Scheuer kritischer Fragen erwehren.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer (39) muss sich mit kritischen Fragen wegen seines Doktortitels auseinandersetzen. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung heute berichtete, verfügt Scheuer nur über ein sogenanntes kleines Doktorat, das er 2004 an der Prager Karlsuniversität erworben habe. Diese berechtige ihn in Deutschland nur in den Bundesländern Bayern und Berlin zur Führung des Titels „Dr.“, er habe diesen jedoch auch in Schleswig-Holstein verwendet.

Lesen Sie dazu auch:

"Fakten auf den Tisch": Kommentar zu möglicher Doktoraffäre

Weiter gibt es laut „FAZ“ Vorwürfe, wonach Scheuer eine längere Textpassage aus einer Veröffentlichung der Bundeszentrale für politische Bildung für seine Arbeit übernommen haben soll, ohne dies kenntlich zu machen. Dieser Text war demnach in Zusammenarbeit mit der Universität Münster erstellt worden.

Scheuer ließ dazu laut „FAZ“ über seinen Sprecher mitteilen, er habe bei einer „detaillierten Überprüfung“ der Arbeitsunterlagen für seine Promotion „kein Textdokument der Universität Münster“ gefunden, werde die Hochschule aber um Auskunft bitten.

Scheuer hatte dem Bericht zufolge über „Die politische Kommunikation der CSU im System Bayerns“ promoviert. Der Text war an der Prager Universität von ihm auf deutsch vorgelegt worden. Sein Doktorvater Rudolf Kucera sagte dazu der „FAZ“, ein solches Vorgehen sei „ganz normal“. Lehrveranstaltungen habe Scheuer in Prag nicht besucht

Zur Person

Andreas Franz Scheuer, am 26. September 1974 in Passau geboren, ist seit dem 15. Dezember 2013 Generalsekretär der CSU.

Nach dem Abitur 1994 am Gymnasium Leopoldinum in Passau absolvierte er ein Lehramtsstudium an der Universität Passau, das er 1998 mit dem ersten Staatsexamen für das Lehramt an Realschulen beendete. Ein anschließendes Magisterstudium mit dem Hauptfach Politikwissenschaft und den Nebenfächern Soziologie und Wirtschaftswissenschaft schloss er 2001 ab. 2004 wurde ihm an der Karls-Universität Prag für die Arbeit „Die politische Kommunikation der CSU im System Bayerns“ der kleine Doktorgrad PhDr. (Doktor der Philosophie; tschechisch: doktor filozofie) verliehen.

Scheuer trat 1994 in die Junge Union (JU) und die CSU ein. Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages. Von 2009 bis 2013 war er im Kabinett Merkel II Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.