Bei Talkrunde am Abend

US-Medien entsetzt über Buhrufe gegen Ivanka Trump in Berlin

+
Ivanka Trump (r.) neben der kanadischen Außenministerin Chrystia Freeland am Dienstag in Berlin.

Washington/Berlin - Buhrufe gegen Ivanka Trump in Berlin - für US-Medien war das am Dienstag (Ortszeit) ein großes Thema. Bei einer Talkrunde am Abend kam es zum Eklat.

Die Tochter von US-Präsident Donald Trump war bei einer Podiumsdiskussion von Teilen des Publikums ausgebuht worden. Sie hatte ihren Vater gegen Kritik verteidigt. Sie wisse aus eigener Erfahrung, dass er eine positive Haltung gegenüber Frauen habe und auch ihre Rolle in der Arbeitswelt schätze. Die Trump-Tochter hatte zudem gesagt, sie habe ihren Vater nie als frauenfeindlich kennengelernt.

In großen US-Sendern wie ABC, CNN oder Fox waren die Buhrufe gegen Ivanka Trump Aufmacher der Berichte über ihren Besuch in Berlin, ebenso in den Artikeln großer Zeitungen. Beim Trump-nahen Sender Fox sorgten die Buhrufe in einer Talkrunde am Dienstagabend (Ortszeit) für massive Kritik am Publikum der Podiumsveranstaltung. Der Bericht auf der Fox News-Webseite hat die Überschrift: „Deutsche verhöhnen Ivanka Trump als sie ihren Vater verteidigt.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte Ivanka Trump zu einem Frauen-Gipfel im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft in Berlin eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.