Geplant war der Bau einer Festung

US-Truppen vergessen Bin Ladens Tagebuch

+
Osama Bin Laden stammt aus einer wohlhabenden, saudischen Unternehmerfamilie.

Washington - US-Spezialkräfte sollen bei der Tötung von Osama bin Laden dessen Tagebuch in seinem Versteck in Abbottabad vergessen haben. Die Aufzeichnungen erweisen sich als äußerst pikant.

Die persönlichen Aufzeichnungen Bin Ladens befänden sich nun in den Händen von pakistanischen Behörden, berichtete die pakistanische Zeitung „The News“ am Mittwoch. Bei der 40 Minuten dauernden US-Operation im Mai vergangenen Jahres hatten die Navy Seals Dokumente, Festplatten, DVDs, Videos und Mobiltelefone mitgenommen.

Aus dem Tagebuch gehe hervor, dass Bin Laden für die Konstruktion seines festungsartigen Verstecks einen Beamten bestechen musste, schreibt die Zeitung weiter. Der Topterrorist habe dem zuständigen Behördenvertreter für das Land 50 000 Pakistanische Rupien (etwa 390 Euro) gezahlt. Im jüngsten Korruptionsbericht von Transparency International landete Pakistan auf Platz 139 von 182.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.